Mo, 16. Juli 2018

„Kepler“-Nachfolger

25.03.2018 07:21

Teleskop TESS soll am 16. April ins All starten

Nach rund neun Jahren im All wird die Mission das Weltraumteleskops „Kepler“ in wenigen Monate enden, weil ihm der Treibstoff ausgeht. Ein Nachfolger für den Planetenjäger der NASA steht aber bereits in den Startlöchern: Am 16. April soll das Observatorium „Transiting Exoplanet Survey Satellite“ (kurz TESS) von Florida aus ins All starten und sich auf die Suche nach Exoplaneten machen.

TESS wird mit derselben Methode rund 200.000 Sterne unserer direkten kosmischen Umgebung auf Planeten untersuchen, wie „Kepler“ das über Jahre höchst erfolgreich getan hat. Das Weltraumteleskop wird Planeten außerhalb des Sonnensystems – also Exoplaneten – daran erkennen, dass sie sich vor ihre jeweiligen Sterne schieben und deren Licht kurzzeitig schwächer wird - der sogenannten Transit-Methode.

Dafür wird TESS den Sternenhimmel abgrasen und nach Planeten Ausschau halten, die aus astronomischer Sicht relativ nahe (also etwa 70 bis 100 Lichtjahre von unserer Erde entfernt) sind. Das ist laut Angaben von Astronomen nahe genug, um später die Atmosphären dieser Exoplaneten nach chemischen Elementen zu untersuchen, die vermutlich nur von Lebenwesen stammen können.

Forscher hoffen auf 2000 neue Planetenkandidaten
Die NASA-Wissenschaftler rechnen damit, dass man mithilfe von TESS bis zu 2000 Planetenkandidaten finden wird können, von denen etwa 300 in der Größenordnung unserer Erde sein sollen, mit maximal dem doppelten Durchmesser dieser.

Hinweise auf Tausende Exoplaneten entdeckt
Das nach dem deutschen Astronomen Johannes Kepler (1571-1630) benannte „Kepler“-Teleskop (Bild oben) war 2009 in eine Erdumlaufbahn gebracht worden, um nach Planeten außerhalb unseres Sonnensystems zu suchen. Seitdem hat der Planetenjäger, der seit 2013 wegen technischer Probleme nur noch eingeschränkt operiert, Hinweise auf Tausende ferne Exoplaneten gefunden.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zagreb-Schock
Rechtsrocker feiert mit Kroaten-Stars im Team-Bus!
Fußball International
Entscheidung da!
Wr. Neustadt abgewiesen! Zweite Liga ist Realität
Fußball National
„Bin oft heiser“
Doskozil muss an Stimmbändern operiert werden
Österreich
„Einmal in 100 Jahren“
Wolgograd-Erdrutsch! Schwere Schäden am Stadion
Fußball International
Mit Benzin übergossen
Obersteirer wollte Ex-Freundin anzünden
Steiermark
Weltmeister-Land ruft
Transfer-Hammer! Wechselt Caleta-Car zu Marseille?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.