Mo, 24. September 2018

Wahre Horror-Szenen

17.03.2018 13:58

Lift außer Kontrolle: Noch ein Video aufgetaucht!

Die Szenen machen sprachlos, so mancher zweifelt im ersten Moment vielleicht sogar an deren Echtheit – doch sie haben sich am Freitag im georgischen Wintersportort Gudauri tatsächlich so abgespielt. Wie berichtet, war ein Sessellift der Vorarlberger Firma Doppelmayr plötzlich außer Kontrolle geraten und in Höllentempo rückwärts in Richtung Tal gerast. Die Ursache für den offensichtlichen Defekt mit schweren Folgen – mindestens elf Menschen wurden verletzt – ist immer noch unklar.

Noch am Freitag hatte das Vorarlberger Unternehmen zwei Experten nach Georgien geschickt, um die Ursache für das Unglück zu untersuchen. Der Bereich wurde jedoch von den örtlichen Behörden gesperrt, man habe bislang noch nicht zum Ort des Geschehens vordringen können, hieß es Samstagmittag seitens des Doppelmayr-Unternehmenssprechers Ekkehard Assmann.

Wie berichtet, war der Sessellift nach einem Notstopp plötzlich rückwärts in Richtung Tal gelaufen und hatte binnen Augenblicken gehörig an Geschwindigkeit aufgenommen. Die Wintersportler, die sich in den Kabinen befanden, versuchten sich noch vor der Talstation mit einem Sprung in die Tiefe in Sicherheit zu bringen. Das gelang jedoch nicht jedem, wie Videos des Unglücks, aufgenommen von geschockten Zeugen, zeigen. Elf Menschen wurden bei dem Vorfall teils schwer verletzt. 

Der Lift war im Jahr 2007 in dem Urlaubsort, der sich im Norden des Landes an der Grenze zu Russland befindet, erbaut und erst im Dezember des Vorjahres überprüft worden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.