Mi, 17. Oktober 2018

Nach Feuer in Fabrik:

14.03.2018 15:52

Unternehmen „3M“ fährt Produktion wieder hoch

„Wir wollen die Produktion in nicht zerstörten Bereichen schnell wieder aufnehmen und unsere Kunden beliefern“, kündigt „3 M“-Geschäftsführer Jens Milde bereits einen Tag nach dem Großbrand in der Schleifmittel-Fabrik in Villach an. Wie die Firma erklärt, sei etwa ein Drittel der Betriebsanlage zerstört worden, die genaue Schadenshöhe stehe noch nicht fest – sie dürfte aber in die Millionen gehen.

15 Millionen wurden in Villacher Standort investiert
Der weltweit tätige Technologiekonzern hat in den vergangenen Jahren 15 Millionen Euro in den Standort Villach investiert. Milde: „Wir können die Schadenshöhe noch nicht genau abschätzen. Der betroffene Bereich darf noch nicht betreten werden“. Daher konnten sich die Gutachter noch kein Bild von dem Brandschaden machen, heißt es.

Die Mitarbeiter seien nach der Tragödie gefasst, wie Milde erklärt. Während die technische Abteilung bereits mit dem Wiederaufbau beschäftigt ist, wurden die anderen Arbeiter auf Urlaub geschickt. 380 Personen sind im Werk in der Draustadt beschäftigt.

Was die Brandursache betrifft, laufen die Ermittlungen des Landeskriminalamts Kärnten.

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.