Do, 13. Dezember 2018

Forscher löst Rätsel

08.03.2018 19:08

Schicksal von Flugpionierin Earhart nun aufgeklärt

Mehr als 80 Jahre nach dem Verschwinden von US-Flugpionierin Amelia Earhart hat ein Anthropologe herausgefunden, was aller Wahrscheinlichkeit nach mit der Vorreiterin für Frauenreche passiert ist: Earhart dürfte auf ihrem geplanten Rekordflug um den Äquator den Absturz ihres Flugzeugs überlebt haben – dann aber nach einem wochenlangen Todeskampf auf der heute zu Kiribati gehörenden unbewohnten Nikumaroro-Insel im Pazifik verdurstet bzw. verhungert sein. Ein Knochenfund von 1940 konnte der Pilotin zugeordnet werden.

Am 2. Juli 1937 verschwand die Abenteurerin mit Navigator Fred Noonan beim Versuch, mit ihrer Lockheed Electra als erster Mensch die Erde am Äquator zu umrunden. Als wahrscheinlichste Erklärung für ihr Verschwinden gilt, dass ihr der Treibstoff ausging und das Flugzeug irgendwo in der Nähe der Howlandinsel im Pazifik abstürzte - ihrem letzten geplanten Zwischenstopp vor dem Ziel.

Knochenreste wurden fälschlicherweise Mann zugeordnet
Auf Nikumaroro nahe der Howlandinsel wurden ein paar Jahre später Skelettüberreste gefunden. Man fand auch Teile eines Frauenschuhs, eine Schachtel für einen Sextanten auf dem Jahr 1918 und eine Flasche Kräuterlikör. Die Knochen wurden damals vermutlich aufgrund ihrer Größe einem Mann zugeordnet und sind seit Langem verschwunden. Es gab jedoch von jeher Zweifel an dieser Vermutung – bei einer Expedition im Jahr 2015 wurde versucht, Wrackteile zu finden, jedoch ohne Erfolg.

Der emeritierte Professor für Anthropologie an der University of Tennessee, Richard Jantz, analysierte die vor sieben Jahrzehnten gemachten Messungen nun neu. Er verglich, ob die gefundenen Knochen generell zu einer Frau und zu den überlieferten und teils geschätzten Körpermaßen von Amelia Earhart passen könnten. Dabei kam Jantz zu dem Ergebnis, dass die gefundenen Knochen besser zu Earhart als zu 99 Prozent der Menschen aus einer Vergleichsgruppe passen.

„Das stützt stark die Schlussfolgerung, dass die auf Nikumaroro gefundenen Knochen von Amelia Earhart stammen“, schreibt er. „Bis eindeutige Beweise präsentiert werden, dass die Überreste nicht die von Amelia Earhart sind, ist das überzeugendste Argument, dass sie es sind.“

Jantz veröffentlichte seine Entdeckung in der Fachzeitschrift „Forensic Anthropology“. Earhart war in den 1930er-Jahren ein Medienstar und kämpfte leidenschaftlich für Frauenrechte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Brutale Königsklasse
Rot-Orgie: Wöber-Grätsche und Müller-Kung-Fu
Fußball International
Hier das Party-Video
Rapid: 12.000 Rangers-Fans feiern Euro-Hit in Wien
Fußball International
Rot für Wöber
Tor-Show! Bayern vergeben Sieg, holen aber Platz 1
Fußball International
Auch Roma verliert
Peinlich! Real kassiert gegen Moskau Heim-Blamage
Fußball International
Salzburg-Sportboss
Freund: „Wollen das Stadion zum Brodeln bringen“
Fußball International
Rapid-Coach sicher
Kühbauer: „Haben die bessere Ausgangssituation“
Fußball International
Persönliche Probleme
Spielsucht? Celtic-Stürmer fehlt gegen Salzburg
Fußball International
Rangers-Coach
Gerrard erwartet „50:50-Match“ gegen Rapid
Fußball International
Aber er will bleiben
Liebes-Krach: Verlobte schmeißt Maradona raus
Fußball International
Es geht um China
UEFA plant Champions League am Wochenende
Fußball International
Wegen Daumenverletzung
Neureuther verzichtet auf Rennen in Alta Badia
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.