Sa, 23. Juni 2018

Noch vor Eröffnung

22.02.2018 13:17

„Krone“ testet Österreichs ersten Apple-Store

Weißer Sandstein aus Portugal und helles Holz als Kontrast zu den vielen bunten und blinkenden Geräten: Am Samstag eröffnet der US-Riese Apple in der Kärntner Straße 11 in Wien seinen ersten Store in Österreich. Der Ansturm wird erwartungsgemäß groß. Die "Krone" sah sich den "Technik-Tempel" vorab an.

Wer diese Welt betritt, dem wird bald klar: Apple möchte nicht nur Geräte verkaufen, sondern stellt ein virtuelles Universum bereit, dem sich Kunden stundenlang hingeben können. Natürlich stehen im Shop auf zwei Etagen alle aktuellen (mehr als 100) Produkte des Konzerns bereit: iPad, iPhone, Mac, Apple Watch, Apple TV, AirPods, sogar Drohnen. Alles darf ausprobiert werden. Superschnelles W-LAN ist selbstverständlich. Wer ein Produkt kauft, kann per App bezahlen.

154 Mitarbeiter helfen in 44 Sprachen weiter
Um die Kunden zu binden, werden Workshops und Schulungen angeboten. Alles gratis. Etwa: Wie drehe ich ein Video? Oder: Wie richte ich mir die Wohnung ein? etc. Vom Anfänger bis zum Profi, vom Kind bis zum Senior. Für jeden ist etwas dabei. Und wer sich gar nicht auskennt: 154 Mitarbeiter, die insgesamt 44 Sprachen sprechen (von Hindi bis Koreanisch), stehen freundlich lächelnd bereit, um zu helfen.

Bei der offiziellen Eröffnung am 24. Februar wird ein enormer Andrang erwartet. Daher wird der Bereich um das Geschäft auch großräumig abgesperrt sein.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.