10.01.2018 10:49 |

„Strenge Kontrollen“

Wien: Bagger-Kralle vernichtet Wettautomaten

Die Stadt Wien hat am Mittwoch mit der Zerstörung von illegalen Wettautomaten begonnen. Im Beisein der zuständigen SPÖ-Stadträtin Ulli Sima wurden die ersten 53 von insgesamt 430 beschlagnahmten Geräten im Flachbunker des Abfalllogistikzentrums der MA 48 in Simmering demoliert. "In Wien haben illegale Wettlokale keinen Platz, unsere strengen Kontrollen zeigen Wirkung", betonte Sima.

Der Zerstörung ging ein langwieriges Rechtsverfahren voran. In den ersten 53 Fällen liege nun die rechtskräftige Entscheidung vor, so Sima. Die restlichen Automaten sollen nach Abschluss der noch laufenden Verfahren ebenfalls vernichtet werden.

Strengerer Jugend- und Spielerschutz
Das Verbot des sogenannten kleinen Glücksspiels im Jänner 2015 habe zunehmend zu einer Verlagerung vom Glücksspiel auf Sportwetten geführt, erklärte die Stadträtin. Neue Wettlokale seien damals wie "Schwammerl aus dem Boden geschossen" - ohne die erforderlichen landesrechtlichen Genehmigungen. Daraufhin verabschiedete der Wiener Landtag im Frühjahr 2016 ein neues Wettengesetz mit strengerem Jugend- und Spielerschutz.

"Gesetz wirkt sich positiv aus"
Die Verschärfung des Gesetzes und die intensiven Kontrollen von Stadt und Finanzpolizei zeigten Wirkung: Bisher wurden laut Angaben der Stadt rund 430 illegale Wettautomaten und mehrere Tausend Euro an Bargeld beschlagnahmt sowie 23 Wettlokale geschlossen: "Das Gesetz wirkt sich eindeutig sehr positiv aus, die Entwicklungen sind erfreulich. Ganze Straßenzüge verändern ihr Gesicht, nun entstehen wieder Geschäfte und Gastronomie, wo früher nur düstere Wettlokale zu finden waren", zeigte sich Sima erfreut. Die Stadt werde den "Kampf gegen illegale Wettautomaten konsequent fortsetzen", versicherte sie.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. März 2021
Wetter Symbol