Sa, 15. Dezember 2018

Tödlicher Sog in Puch

05.01.2018 06:05

Halteschlaufen sollen Buggy-Unfälle verhindern

So sehen sie also aus, die Halteschlaufen für Kinderwägen auf Österreichs Bahnsteigen. Nach dem schrecklichen Unfall Anfang Oktober des Vorjahres am Bahnhof Puch im Salzburger Hallein - ein einjähriges Mädchen war durch den Sog eines durchfahrenden Zuges aus dem Buggy geschleudert worden und starb -, kündigten die ÖBB Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit auf Österreichs Bahnhöfen an - die Halteschlaufe ist eine davon.

Auf dieselbe Art und Weise können Kinderwägen bereits seit vielen Jahren in den öffentlichen Verkehrsmitteln am Wegrollen gehindert werden - nun kommen die Halteschlaufen auch auf den Bahnhöfen Österreichs zum Einsatz. Eine darüber befindliche Hinweistafel weist u.a. auf die richtige Positionierung des Kinderwagens am Bahnsteig hin - nämlich quer zur Plattform.

Sog schleuderte Kind aus Buggy
Das Drama hatte am Vormittag des 4. Oktober seinen Lauf genommen. Eine 24-Jährige aus dem Tennengau wollte mit ihren beiden Kindern - ein drei Jahre alter Bub und das einjährige Mädchen im Kinderwagen - in Richtung Salzburg fahren. Als sich die zweifache Mutter neben dem Buggy um ihren Sohn kümmerte, fuhr der Güterzug durch den Bahnhof. Es entstand heftiger Fahrtwind, der den Kinderwagen erfasste und das kleine Mädchen herausschleuderte.

Die Einjährige schlug auf dem Bahnsteig auf und blieb dort schwerst verletzt liegen. Nach der Erstversorgung durch Einsatzkräfte wurde das Mädchen ins Landeskrankenhaus Salzburg gebracht, wo es trotz aller Bemühungen verstarb. Nur wenige Tage nach dem tödlichen Unglück in Puch hatten die ÖBB Maßnahmen angekündigt, um künftig derartige Unfälle zu verhindern, neben den Halteschlaufen etwa Informationskampagnen mit Plakaten und Durchsagen.

Parallelen zu tödlichem Unfall mit Kinderwagen im Jahr 2015
Der Unfall weckte zudem Erinnerungen an einen tödlichen Zwischenfall mit einem Kinderwagen am Linzer Bahnhof Ebelsberg im Jahr 2015. Damals hatte die Mutter eines eineinhalb Jahre alten Mädchens den Buggy auf dem Bahnsteig stehen gelassen, um im Untergeschoß Tickets für die Bahn zu besorgen. Der Fahrtwind eines durchfahrenden Güterzuges erfasste den Kinderwagen, dessen Bremsen nicht angezogen waren, und zog ihn samt dem Mädchen auf die Gleise. Das Kind wurde überrollt und war sofort tot.

Christine Steinmetz
Christine Steinmetz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Es geht um 14,5 Mio. €
Shakira im Visier der spanischen Steuerfahnder
Adabei
Hütter-Erfolgsserie
Frankfurt-Heimspiele für EL-K.o.-Phase ausverkauft
Fußball International
Verschärfte Sex-Regeln
Facebook verbietet Usern sexuelle Andeutungen
Digital
Eishockey-Legionäre
Niederlagen für Raffl und Vanek in der NHL
Eishockey
Probleme bei Griffiths
Spielsucht? Bewegende Botschaft der Celtic-Fans
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.