So, 19. August 2018

Dauereinsatz

26.02.2009 10:58

Helfer im Kampf gegen den Schnee total erschopft

37 Dacher in nur drei Tagen abgeschaufelt: Die Erschopfung steht den Feuerwehrleuten von Rosenau am Hengstpaß beim "Krone"-Lokalaugenschein ins Gesicht geschrieben. Sie sind viel Schnee gewohnt, aber solche Massen nicht. Landesweit schaufelten 50 Feuerwehren Dacher frei - die Gefahr ist noch nicht gebannt.

"Pumpe Rosenau von Florian Rosenau, bitte kommen" - Gunther Mateyka (42), der Feuerwehrkommandant von Rosenau am Hengstpaß, holt per Funkspruch einen Lagebericht von seinen Männern ein. Mit Sitzgurten am Kamin angehängt, rackerten sie sich gerade auf dem Wohnhaus Rosenau 58 mit "Schneehexen" ab.

"Gut, dass es so warm ist", sagt Feuerwehrmann Manuel Berger (21). Dadurch lasse sich der Schnee leichter abschaufeln. Im Katastrophenwinter 2006 hatte sich eine Eisschicht unter dem Schnee direkt am Dach gebildet, und das Wasser konnte nicht durchsickern beziehungsweise abrinnen.

Arbeit nicht ungefährlich
Das Abschaufeln bleibt riskant: Ziegel mit Wachsschicht oder Blechdacher können zur halsbrecherischen Rutschbahn werden.
Beim Haus Rosenau 58 hatten sich die Dachbalken schon gebogen. Bewohnerin Sandra Pernkopf (39) muss sich jetzt mit dem Burgermeister "ausschnapsen", wer die Feuerwehr bezahlen soll. "18 Euro pro Stunde kosten die Manner", so die Fabriksarbeiterin, die zwar erleichtert zu sein scheint, dass ihr Dach nicht mehr einbrechen kann, sich aber die Feuerwehr kaum leisten kann. Grundsätzlich ist das Dachräumen von Fachfirmen durchzufuhren. Besteht Einsturzgefahr, ist der Feuerwehreinsatz gratis.

In Lackenhof am Ötscher (NO) forderte das Schneeschaufeln bereits ein Todesopfer: Ein Pensionist (80) erlitt am Garagendach einen Herzinfarkt, stürzte in die Tiefe und starb.

Von Gernot Fohler, "OO-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.