Mi, 15. August 2018

Hinterlistig

17.02.2009 17:03

Trickbetrüger sammeln "Spenden für Rettung"

Freche Trickbetrüger, die im Namen der Wiener Rettung Spenden sammeln, sind seit einigen Tagen in der Bundeshauptstadt unterwegs. Besonders hinterhältig: Sie verlangen von ihren Opfern auch noch die Kontonummern, "damit sie das Geld abbuchen können". Polizei und Rettung warnen vor diesen Unbekannten.
Um glaubwürdig zu erscheinen, gehen die Betrüger mit roten Jacken von Tür zu Tür oder sprechen Passanten auf der Straße an. Sie bitten um Spenden für die Wiener Rettung. Immer wieder gehen Menschen den seriös wirkenden Fremden, die auch um die Kontonummer bitten, auf den Leim.

Dr. Alfred Kaff, Chefarzt der Rettung, warnt vor diesen betrügerischen Besuchern: "Es sind keine Mitarbeiter der Rettung. Wir sammeln auch keine Spenden. Wer von diesen Leuten kontaktiert wird, sollte sofort den Notruf der Polizei anrufen."

Bisher gelang es aber nicht, diese Betrüger auszuforschen. Denn selbst wenn die Polizei alarmiert wird, sind die Täter längst über alle Berge, bis die Beamten eintreffen. Und die roten Jacken haben sie natürlich schon ausgezogen und verstaut...

Von Erich Vorrath, Kronen Zeitung

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.