So, 23. September 2018

Große Auszeichnung

13.02.2009 16:10

Ex-Landtagspräsident Hatzl "Bürger von Wien"

Ein Schwergewicht der Wiener Politik in den vergangenen Jahrzehnten ist nun offiziell "Bürger von Wien": Der einstige SPÖ-Landtagspräsident Johann Hatzl erhielt am Freitag die seltene Auszeichnung aus den Händen von Bürgermeister Michael Häupl (S). Dieser erinnerte an die zahlreichen Verdienste des langjährigen Klubobmanns unter ihm als SPÖ-Parteichef.

Da habe es natürlich dank des Hatzl'schen "Sturschädels" den einen oder anderen Reibepunkt gegeben. Diese seien jedoch immer ausgeräumt worden: "Wir haben am Ende des Tages die Konflikte derart aufgelöst, wie es Menschen geziemt, die man als Freunde bezeichnet."

Hatzl egalisierte die Zeit der Häupl-Laudatio mit seiner Dankesrede gekonnt und schlug dabei einen Bogen von den Februar-Unruhen 1934 über den Staatsvertrag bis hin zur jüngeren Zeit - und ließ dabei mit einer überraschenden Erkenntnis aufhorchen: "Wenn ich mich betrachte, wäre ich wahrscheinlich auch ein ganz guter Oppositionspolitiker geworden. Aber ich gebe zu, ich war lieber in einer Regierung."

Zahlreiche Funktionen
Und so übte Hatzl, der am 7. September 1942 als Kind einer Arbeiterfamilie das Licht der Welt erblickte, im Laufe seines politischen Lebens zahlreiche Funktionen in der Bundeshauptstadt aus. Begonnen hatte der gelernte Waggonschlosser dabei als Bezirksrat in Simmering. Zwischen 1975 und 2007 fungierte er dort als Bezirksobmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.