Di, 21. August 2018

Späte Gerechtigkeit

11.02.2009 16:01

Italien will österreichische NS-Kriegsverbrecher

Der italienische Militär-Generalstaatsanwalt Fabrizio Fabretti fordert, dass in Italien letztinstanzlich verurteilte NS-Kriegsverbrecher ihre Haftstrafen tatsächlich absitzen sollten. "Es gibt 15 in Italien zu lebenslänglicher Haft verurteilte Kriegsverbrecher, die ein ruhiges Leben in ihren Wohnungen in Österreich oder Deutschland führen. Ich denke, dass der italienische Staat etwas unternehmen sollte", forderte Fabretti nach Medienangaben vom Mittwoch. Er rief das Justizministerium auf, sich auf internationaler Ebene einzuschalten.

Fabretti berichtete, dass seit 1995 mehrere Militärgerichte in Italien österreichische und deutsche Staatsbürger wegen Massakern an Zivilisten in Italien verurteilt hätten. Nur drei Verurteilte, Erich Priebke, Karl Hass und Michael Seifert, landeten jedoch hinter Gittern. Hass starb 2004, Priebke befindet sich unter Hausarrest, nur Seifert ist noch im Gefängnis.

Falsch verstandene Nachsicht?
"Die österreichischen und deutschen Behörden haben bereits erklärt, dass sie nicht die Festnahmen durchführen wollen", beklagte sich Fabretti. In einigen Fällen habe Deutschland behauptet, die Verurteilten sollten aus Altersgründen die Haft in ihrer Heimat absitzen.

Der Vize-Verteidigungsminister Giuseppe Cossiga versicherte, dass er sich beim Justizministerium in Rom einschalten werde. Das Ministerium solle Druck auf Österreich und Deutschland wegen der Haft der Kriegsverbrecher ausüben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.