13.01.2009 16:25 |

Riskantes Gehopse

Cheerleader verletzen sich öfter als Footballer

Cheerleader sind gut gebaut, tragen sexy Miniröcke und leben sehr gefährlich! Sogar gefährlicher als die von ihnen angefeuerten Footballer, denn wie eine US-Studie nun herausgefunden hat, gehen 65 Prozent aller schweren Sportunfälle an den Highschools zu Lasten der hübschen Jubel-Girls am Spielfeldrand. Grund dafür sind vor allem die immer waghalsigeren Stunts der Mädchen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Als das National Center for Catastrophic Sports Injury der USA seine Jahresstatistik für 2008 fertig hatte, war klar: Cheerleading ist so gefährlich wie schon lange nicht mehr. 2007 gingen "nur" 55 Prozent der schweren Sportverletzungen auf das Konto der Cheerleaderinnen und ähnlich viele Verletzte wie 2008 gab es zuletzt im Jahr 1983.

Den Grund sehen die Autoren der Studie nicht nur in den immer akrobatischeren Stunts, sondern auch in der knallharten Konkurrenz, die teilweise zu folgenschweren Prügeleien unter den Mädchen führen. Außerdem verletzen sich etliche heiße Hopserinnen unter Alkoholeinfluss...

Im Video siehst du die schrägsten Cheerleader-Hoppalas!

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 10. August 2022
Wetter Symbol