Fr, 21. September 2018

56 Zentimeter lang!

17.10.2008 16:54

Längstes Insekt der Welt auf Borneo entdeckt

Phobaeticus chani - was sich hinter diesem etwas sperrigen Namen verbirgt, ist nichts anderes als das neuerdings offiziell längste Insekt der Welt. Hoch droben im Blätterdach der Urwälder von Borneo in Südostasien lebt das nach seinem Entdecker Datuk Chan Chew Lun benannte Insekt aus der Familie der Stabschrecken. Bei einer Länge von knapp 56 Zentimetern und einer an die Natur sehr gut angepassten Farbgebung lässt es zunächst jeden an einen Ast oder Zweig denken.

Dabei ist durchaus erstaunlich zu beobachten, wie lange es dauern kann, bis man ein in der Natur entdecktes Tier als neue Gattung anerkennt. Denn erstmals aufgefallen ist dieses Insekt bereits im Jahr 1989, doch erst jetzt konnte man sich zur offiziellen Anerkennung als neue Unterart der Stabschrecken durchringen.

Drei Forscher, ein Ergebnis
Zumindest gehen Vorwürfe, dass man bei der Erforschung von "Chan's Riesen-Stiel" geschlampt habe, ins Leere. Neben den lokalen Insektenkundlern auf Borneo selbst, haben sich Forscher aus den USA, Italien und Großbritannien mit dieser Stabschrecke beschäftigt. Einhellig kamen alle zum Schluss, dass die Phobaeticus chani zweifellos das längste lebende Insekt auf der Welt sei.

Tarnen und täuschen
Die Stabschrecken gelten allgemeinhin als jene Tierart, die sich am besten vor Feinden zu tarnen weiß. Auch wenn sich manche Unterarten zusätzlich mit dem Absondern von unangenehmen Düften oder Stacheln schützen, bleibt ihre Hauptwaffe doch ihr Aussehen: Sie hängen einfach in der Gegend herum und wirken wie ein gewöhnlicher Zweig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.