Sa, 23. Juni 2018

15.000 Jahre alt

22.10.2003 15:52

Ältester Reis der Welt entdeckt

Eine Gruppe südkoreanischer Archäologen hat nach eigenen Angaben die bisher ältesten Reiskörner der Welt entdeckt. Die Hand voll verkohlter Körner stamme aus der Zeit vor 14.000 bis 15.000 Jahren und unterscheide sich genetisch von den heute angebauten Sorten
Bisher hatten Wissenschaftler den Beginn derReis-Kultivierung vor etwa 12.000 Jahren in China angenommen. "Bis jetzt waren die Wissenschaftler davon ausgegangen, dassder Ursprung des Reises der Jangtse-Fluss in China ist", sagteLee. Der Fund der 59 Reiskörner in Südkorea zeige, dasssich das Getreide auch weiter nördlich von China, vielleichtauch in Japan, entwickelt habe. Der jüngste Fund erlaubees, durch Genuntersuchungen die Evolution des Getreides zu studieren.
 
Zusammen mit seinem Kollegen Woo Jong Yoon hatteLee die Reiskörner bei Ausgrabungen in einem Dorf in derzentralen Provinz Chungbuk gefunden. Die Ausgrabungen seien zuerstzwischen 1997 bis 1998 und dann im Jahr 2001 durchgeführtworden, sagte Lee.
 
Weltweit gibt es mehr als 8000 Sorten Reis. DasGetreide ist Grundnahrungsmittel für mehr als die Hälfteder Menschheit. Der Schwerpunkt des Reisanbaus liegt in Asien,wo 90 Prozent des Getreides produziert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.