07.08.2008 18:41 |

Mini-Torero

10-Jähriger trat trotz Protesten bei Stierkampf auf

Der zehnjährige Torero Michelito ist am Mittwochabend doch noch zu einem Stierkampf in Südfrankreich angetreten. Mehr als tausend Zuschauer versammelten sich in der Arena in Hagetmau, wo Michelito mit sechs weiteren Nachwuchs-Kämpfern auftrat, darunter sein neunjähriger Bruder. Bürgermeister Serge Lansaman sagte vor Journalisten, er habe gegenüber "dem Druck und der Erpressung" der Stierkampfgegner nicht klein beigegeben.

Die Kinder-Toreros kämpften lediglich gegen Jungbullen bis zu 70 Kilo, ohne diese jedoch zu töten oder zu verletzen. Die Präfektur hatte den Auftritt am Dienstag gestattet. Nichts spreche gegen die Veranstaltung, hieß es.

Stierkampf mit Buben "Kinderarbeit"?
Michelito, der in Lateinamerika bereits ein Star ist, durfte am Wochenende nicht bei einem Festival im südfranzösischen Fontvieille auftreten. Auf Anweisung der Staatsanwaltschaft, die sich um die Sicherheit des zehnjährigen Kindes sorgte, hatte der Bürgermeister des Ortes sogar den gesamten Stierkampf abgesagt. Stierkampfgegner hatten die Staatsanwaltschaft auf Michelitos geplanten Auftritt aufmerksam gemacht. Es handle sich um Kinderarbeit, argumentierten sie.

Kurz nach der Absage des Stierkampfs in Fontvieille hatten die Veranstalter eine Verlegung ins benachbarte Arles angekündigt. Doch auch dort verboten die Behörden kurz vor dem geplanten Beginn den Stierkampf. "Ich bin enttäuscht", sagte Michelito nach der Absage. Es sei wie wenn man einem Kind, das Fußball spiele, sein Lieblingsspiel verbiete.

Kein Verständnis von Michelitos Vater
Auch sein Vater Michel Lagravere, ein früherer Stierkämpfer, zeigte sich überrascht: "In anderen Gemeinden Frankreichs hatten wir dieses Problem nicht." In Lateinamerika nehme Michelito bereits an richtigen Stierkämpfen teil, bei denen die Tiere am Ende auch getötet würden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.