Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.08.2017 - 11:41
Foto: face to face, twitter.com

Wünschte Ariana Grande etwa ihren Fans den Tod?

23.05.2017, 11:47

Der Schock nach dem Anschlag auf ihr Konzert in Manchester sitzt auch bei Ariana Grande tief. Dennoch dauerte es nicht lange, bis manche Fans der Sängerin einen Sager unter die Nase rieben, den sie vor Jahren getätigt haben soll. "Ich hoffe, alle meine Fans würden verdammt nochmal sterben", zitierte ein Insider Grande im Jahr 2014. Obwohl Grande den Sager bereits damals dementierte, verbreitet sich die Story nun viral im Netz.

"Aus tiefstem Herzen: Es tut mir so leid. Mir fehlen die Worte", schrieb Ariana Grande wenige Stunden nach der verheerenden Explosion am Rande ihres Konzerts in Manchester, bei dem mindestens 22 Menschen getötet, rund 60 schwer verletzt wurden , auf Twitter. Sie sei "am Boden zerstört", so die Sängerin weiter.

"Wünschte, meine Fans würden verdammt nochmal sterben"

Doch viele ihrer Fans halten der 23- Jährigen vor, die Beteuerungen würden nur eine simple Plattitüde sein. Kurz nachdem Grande ihre Beileidsbekundigungen auf dem Kurznachrichtendienst veröffentlicht hatte, kursierte nämlich bereits eine Story aus dem Jahr 2014 im Netz.

Damals zitierte die "Daily Mail" einen Insider der "New York Daily News", der die ehemalige Nickelodeon- Schauspielerin sehr schlecht über ihre Fans sprechen gehört haben will. "Sie hat Autogramme und Fotos gegeben und hat gelächelt, bis sie in den Aufzug gestiegen ist", erklärte dieser damals. Und weiter: "Sobald sich die Türen geschlossen hatten, sagte sie: 'Ich hoffe, sie würden alle verdammt nochmal sterben.'"

Ariana Grande
Foto: 2016 Getty Images

Grande dementierte Gerüchte um Sager

In einem Interview mit dem "InStyle"- Magazin dementierte die Sängerin wenig später, eine solche Aussage getätigt zu haben. Sie könne über dieses Gerücht nur "hysterisch lachen", meinte die Chartstürmerin damals. Ihre Fans zu beleidigen, käme für sie nämlich nicht in den Sinn. "Denn jeder, der mich kennt oder seine Hausaufgaben gemacht hat, weiß, dass ich für meine Fans alles geben würde."

Ein Sprecher teilte mit, dass die US-amerikanische Sängerin Ariana Grande wohlauf sei.
Foto: Chris Pizzello/Invision/AP

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum