Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.09.2017 - 12:07
Foto: Wiener Linien (Symbolbild), thinkstockphotos.de

Terrorziel Wien: Was wir vom Attentäter wissen

21.01.2017, 14:59

Wir alle hatten Glück - und Österreichs Verfassungsschützer gute Kontakte zu befreundeten Geheimdiensten in Deutschland und den USA: Dass der knapp 18- jährige Islamist von der Cobra nach stundenlanger Observation dann in Wien- Favoriten lebend gefasst  werden konnte, ist ein Top- Erfolg der österreichischen Exekutive. Die Vernehmungen des Terroristen liefern nun für die Jagd auf die Hintermänner und das ganze Netzwerk der Islamisten vermutlich allen europäischen Nachrichtendiensten wichtige Ergebnisse.

Und das wissen wir bisher vom gefassten Terroristen: Der dringend Tatverdächtige hat albanische Wurzeln, ist mittlerweile österreichischer Staatsbürger und versteckte sich am Freitag in einer Mietwohnung eines Zinshauses in der Rotenhofgasse im Wiener Bezirk Favoriten. In wenigen Tagen wird der IS- Sympathisant 18 Jahre alt und war den Behörden bislang als Kleinkrimineller bekannt. Zuletzt dürfte er sich in einem radikalen albanisch- islamistischen Milieu bewegt haben.

Foto: Andi Schiel

Nach Hinweisen mehrerer ausländischer Behörden geriet der 17- Jährige ins Visier der Ermittler, wurde seitdem auf Schritt und Tritt - auch mit sämtlichen zur Verfügung stehenden elektronischen Maßnahmen - überwacht. Als der mutmaßliche Terrorist dann am Freitag aus Deutschland nach Österreich einreiste, hatte er nur ein Ziel: ein Blutbad in der österreichischen Bundeshauptstadt anzurichten. Wie Polizeidirektor Konrad Kogler sagte, sei der Terroranschlag jedenfalls "zeitnah geplant" gewesen. 

Foto: Bundesministerium für Inneres

Anschlag mit selbstgebauter Bombe

Während Terroristen in der jüngeren Vergangenheit Schwerfahrzeuge für Anschläge nutzten - wie etwa kurz vor Weihnachten in Berlin oder im Juli 2016 in Nizza - wollte der Tatverdächtige bei seinem Vorhaben offenbar auf Sprengsätze zurückgreifen und diese an einem stark frequentierten Standort zünden. Vorbild dazu könnte etwa Brüssel sein, wo im März des Vorjahres bei einem verheerenden Doppelanschlag Bomben am Flughafen sowie in der U- Bahn explodierten und zahlreiche Menschen in den Tod rissen.

Foto: Andi Schiel

Bereits in Deutschland soll der Jugendliche einen Sprengsatz in Eigenregie gebastelt haben. Auszuschließen ist aber auch nicht, dass der 17- Jährige in Österreich eine weitere Bombe für die Umsetzung seines schrecklichen Plans herstellen wollte. Bei der Durchsuchung der besagten Mietwohnung mit einem Sprengstoffspürhund Freitagnacht wurde vorerst nichts gefunden, Hinweise auf weitere Waffen gibt es bislang nicht - dafür wurden jedoch mehrere Handys sichergestellt, die derzeit ausgewertet werden und Hinweise liefern könnten.

Foto: Andi Schiel

"Einsamer Wolf" oder Mitglied einer Terrorzelle?

Zu klären ist jedenfalls, ob der Jugendliche als "einsamer Wolf" im Auftrag des IS gehandelt hat oder ob er womöglich sogar Mitglied einer Terrorzelle hier in Österreich ist. Trifft Letzteres zu, könnten Hintermänner noch auf freiem Fuß sein. Die Ermittlungen laufen daher auf Hochtouren, zudem gebe es laufend Vernehmungen von Bezugspersonen des 17- Jährigen, hieß es.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum