Mi, 24. Jänner 2018

Machbarkeitsstudie

11.01.2018 06:15

Linzer Seilbahn nun Fall für Experten

"Wir gehen jetzt den nächsten Schritt", sagt der Linzer Verkehrsstadtrat Markus Hein. Nachdem beinahe täglich das "Stau-Murmeltier" an den Linzer Stadteinfahrten grüßt, vor allem die Situation im Süden immer prekärer wird und auch die geplante S-Bahn in weite Ferne gerückt ist, will er sein Seilbahnprojekt forcieren.

Die Verschnaufpause ist vorüber! Denn während es für die sonst fast täglich staugeplagten Autofahrer in den Weihnachtsferien wie gewohnt etwas ruhiger an den Stadteinfahrten zuging, kam es gestern früh im Linzer Süden erstmals wieder zu erheblichen Störungen im Frühverkehr. Die Rückkehr zur ärgerlichen Pendler-Routine scheint also leider vorprogrammiert.

S-Bahn nicht vor 2030
Und die Situation wird sich wohl in naher Zukunft auch nicht verbessern. Denn eine vernünftige Verkehrslösung ist nicht in Sicht. Nachdem auch die geplante S-Bahn, mit der man in wenigen Minuten von Pichling am Hauptbahnhof wäre, laut Markus Hein nicht vor 2030 realisiert werden kann, wie er in Gesprächen mit den ÖBB erfuhr, will er bei seinem Vorschlag, eine Seilbahn vom Linzer Süden in die Industriezeile zu bauen, aufs Tempo drücken. "Wir haben uns in den letzten Monaten schon einige Gedanken gemacht. Doch nun sind die Experten am Zug", so der FP-Verkehrsstadtrat.

Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben
Damit der Gedanke von den Gondeln über den Dächern von Linz nicht nur ein Luftschloss bleibt, hat er nun auch eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die klären soll, ob und wenn ja, wie man das Projekt am besten realisieren könnte. Hein: "Ich rechne damit, dass wir bereits im Sommer in die detailliertere Planung gehen können!"

Mario Ruhmanseder, Kronen Zeitung

Hier ein Beispiel, wie eine Seilbahn im urbanen Raum aussehen kann:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden