Sa, 26. Mai 2018

Paukenschlag in NÖ

26.11.2017 07:57

Mordverdacht im Heim: Zwei Patientinnen exhumiert

Knalleffekt im Heimskandal von Kirchstetten in Niederösterreich: Zwei frühere Bewohnerinnen des "Haus Clementinum" wurden vor wenigen Tagen exhumiert. Es laufen Mordermittlungen - der furchtbare Verdacht: Die Frauen wurden von fünf früheren Stationsgehilfen mit einem Medikamentencocktail zu Tode gepflegt.

Es war am Beginn der Vorwoche. Auf Friedhöfen in Wien und Niederösterreich wurden im Auftrag der Staatsanwaltschaft St. Pölten zwei Gräber geöffnet. Im Morgengrauen, unter größter Geheimhaltung. Denn so wenige Menschen als möglich sollten von den Exhumierungen erfahren ...

Toxikologische Untersuchungen
Die Särge mit den sterblichen Überresten zweier Frauen wurden in die Wiener Gerichtsmedizin gebracht. Der renommierte Sachverständige Wolfgang Denk ist jetzt mit den toxikologischen Untersuchungen beauftragt. Dafür werden an den Leichen Proben von Knochenmark und Gewebeteilen entnommen. Wie bei Serienmörderin Elfriede Blauensteiner. Der Fall erinnert zudem an die Todesengel von Lainz.

Psychisch und körperlich misshandelt
Diesmal geht es um Ermittlungen zu dem im Herbst 2016 aufgeflogenen Pflegeskandal im "Haus Clementinum" in Kirchstetten. Über Jahre hinweg sollen in dem Heim betagte, wehrlose Menschen von vier Frauen und einem Mann auf grausamste Weise psychisch und körperlich misshandelt - und möglichweise sogar umgebracht - worden sein. Es besteht der Verdacht, dass die Stationsgehilfen einige ihrer Patienten mit einem Medikamentencocktail vergiftet haben.

Die jetzt Exhumierten waren 2015 und 2016 gestorben, im "Clementinum", unter mysteriösen Umständen. Beide Frauen wurden - ohne davor in einem alarmierenden Zustand gewesen zu sein - am Morgen tot in ihren Betten gefunden. Nach einem Nachtdienst der fünf Beschuldigten.

Weitere Graböffnungen sind offenbar geplant ...

Christoph Budin und Martina Prewein, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden