Mi, 22. November 2017

#notheidisgirl

05.10.2017 11:24

Revolte gegen Klums „Germany‘s Next Topmodel“

Heidi Klums Modelshow "Germany's Next Topmodel" erhält heftige Gegenwehr. Die sonst so beliebte Sendung muss nun doch viel Kritik einstecken, die durch den Hashtag #NotHeidisGirl zum viralen Trend wurde.

Während die Castings zur Show laufen, verbreiten sich kritische Aussagen zu dessen Format und Background. Denn während Heidi selbst noch in einem Instagram-Video alle Modelanwärterinnen dazu aufrief, auf ihren Social Media-Kanälen den Hashtag #ichbingntm2018 nicht zu vergessen, zeigen Gegner der Modelshow ganz deutlich, dass sie das auf jeden Fall nicht sind.

"12 Jahre der Sklaverei"
Gefeiert wird der #NotHeidisGirl-Hashtag nun in allen sozialen Netzwerken und zahlreiche Posts betonen den Unmut. So etwa schrieben User auf Twitter: "Endlich! Nach 12 Jahren der Sklaverei fangen Frauen an, den Mund aufzumachen! Guckt euch #notheidisgirl auf Instagram an" oder "Super Aktion. Weil Perfektion wirklich langweilig ist."

Frauen sollen nicht "erfolgreiches" Hungern lernen
Auf Instagram gibt es mittlerweile schon 200 Bilder mit entsprechendem Tag und darunter zu finden sind Botschaften wie: "#NOTHEIDISGIRL weil Mädchen und junge Frauen nicht Anerkennung für 'erfolgreiches' Hungern lernen sollen. Das ist gefährlich!" Was wohl Heidi zu der Aktion sagen wird? An Teilnehmerinnen für das Casting mangelte es der Show bislang nämlich noch nicht...

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden