Das freie Wort

Gendern

Artikel 8 (1) der österreichischen Verfassung: „Die deutsche Sprache ist, unbeschadet der den sprachlichen Minderheiten bundesgesetzlich eingeräumten Rechte, die Staatssprache der Republik.“ Da die deutsche Sprache weder ein Binnen-I noch ein * kennt, ist die von Institutionen ohne jegliche Befugnis geforderte und von Medien übernommene neue Gender-Sprache verfassungswidrig. Eigentlich sind alle Verordnungen, Aufrufe und sonstige amtliche Schreiben, die in dieser Form von Volksverblödung ausgestellt sind, ungültig.

Robert Atzinger, Innsbruck
Erschienen am So, 5.9.2021

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
25. Jänner 2022

Für den aktuellen Tag gibt es leider keine weiteren Leserbriefe.

25. Jänner 2022
Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol