03.12.2007 21:46 |

Energie-Vernichter

US-Studie zeigt: Scheidungen schaden der Umwelt

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Scheidungen weltweit stark angestiegen. Sie schaden nicht nur den Familien, sondern auch der Umwelt. Das haben Wissenschafter an der Universität von Ann Arbor im US-Bundesstaat Michigan herausgefunden. Grund: Single-Haushalte verbrauchen mehr Energie.

Laut der Studie benötigen Scheidungshaushalte in den USA 46% mehr Strom und 56% mehr Wasser als jene, in denen zwei oder mehrere Menschen wohnen. Im Jahr 2005 haben Singles 73 Milliarden kWh Strom und 2,4 Billionen Liter Wasser verbraucht, die sich durch Zusammenleben hätten einsparen lassen. Es waren zusätzliche 38 Millionen Zimmer mit entsprechenden Kosten für Licht und Heizung notwendig.

Doch es sind weitaus mehr Länder betroffen. Nimmt man die USA, China und weitere zehn Länder zusammen, hätte es zwischen 1998 und 2002 um 7,4 Millionen weniger Haushalte geben können, wenn sich die Paare dort nicht getrennt und zusammengelebt hätten.

Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol