Mo, 16. Juli 2018

Urteil steht fest

31.10.2007 13:26

Drei Jahre Jugendstrafe für Überfall auf Bohlen

Knapp elf Monate nach dem Raubüberfall auf den deutschen Pop-Produzenten Dieter Bohlen sind die beiden geständigen Täter vom Landgericht Bochum zu Jugendstrafen von jeweils drei Jahren verurteilt worden. Das Gericht sprach den 18-jährigen Tom F. und den 19-jährigen Osman Z. der schweren räuberischen Erpressung schuldig.

Die auswärtige Jugendkammer des Landgerichts Bochum in Recklinghausen blieb damit unter den Forderungen der Staatsanwaltschaft, die Jugendstrafen von vier Jahren verlangt hatte. Oberstaatsanwalt Christian Kuhnert hatte in seinem Plädoyer betont, Bohlen leide noch heute unter der Tat. "Er fühlt sich in seinem Haus einfach nicht mehr wohl", sagte Oberstaatsanwalt. "Es geht hier nicht um 'Deutschland sucht den Superstar'. Es geht um eine üble Straftat", fügte er hinzu.

Die Angeklagten hätten den Überfall lange geplant. Dabei sei es ihnen egal gewesen, ob die beim Überfall anwesenden Personen Schaden nähmen, rügte der Oberstaatsanwalt. Zugunsten der Angeklagten wertete Kuhnert ihre Geständnisse sowie die Tatsache, dass die bei der Tat verwendeten Schreckschusspistolen nicht geladen waren. Die Verteidiger setzten sich für eine mildere Jugendstrafe ein.

„Ich lebe in permanenter Angst“
Die 18 und 19 Jahre alten Angeklagten hatten zum Auftakt des Prozesses gestanden, Bohlen am 11. Dezember 2006 in dessen Villa in Tötensen bei Hamburg mit einem Messer und einer Schreckschusspistole bedroht und Geld erpresst zu haben. Auch Bohlens Gärtner, seine Haushälterin und seine Freundin Carina brachten sie in ihre Gewalt. Bohlen sagte im Zeugenstand, er lebe seit dem Überfall in permanenter Angst. Eine Entschuldigung der Angeklagten lehnte er ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.