Mo, 15. Oktober 2018

Neues der Farrellys

31.10.2007 12:31

Ben Stiller hat "Nach sieben Tagen ausgeflittert"

Die meisten Liebeskomödien enden ganz in Weiß und das „und wenn sie nicht gestorben sind“ denkt man sich halt dazu. Bei der neuen Komödie „Nach 7 Tagen ausgeflittert“ der Farrelly-Brüder („Verrückt nach Mary“) geht es mit dem Jawort der strahlenden Braut hingegen erst richtig los. Als die ranke Schönheit Lila (Malin Akerman) nämlich nach der Trauung ihrem frischgebackenen Gatten Eddie (Ben Stiller) ihre kugelrunde Mutter vorstellt und anmerkt, dass sie Mamas einstiges Hochzeitskleid trage, schwant dem Bräutigam Böses. Und als er in den Flitterwochen in Mexiko auch noch seine absolute Traumfrau Miranda (Michelle Monaghan) kennenlernt, ist das Chaos perfekt...


Nicht die beleibte Schwiegermutter oder deren Gene sind hier das Thema - über dicke Menschen haben sich die bösen Farrelly-Brüder schon in "Schwer verliebt" lustig gemacht und auch schon über siamesische Zwillinge, Behinderte, Schizophrene, Dummbeutel, Amish-People und Amputierte. Klassisch geworden ist eine Szene aus ihrer Erfolgskomödie "Verrückt nach Mary", in der die liebreizende Mary (Cameron Diaz) Sperma als Haargel missversteht. Folglich wäre es unklug, in der neuen Farrelly-Komödie, einem losen Remake einer Komödie aus den frühen Siebzigern, mehr als unappetitlichen Humor mit der Brechstange zu erwarten.

Und dennoch ist der Flitterwochen-Alptraum zunächst ein trefflicher Kommentar zur Situation von Singles, die andauernd gefragt werden, wann es denn bei ihnen endlich so weit sei. Anfangs nämlich ist der 40-jährige Single Eddie gar nicht unzufrieden mit seinem unbeweibten Dasein, muss sich jedoch von Freunden, Vater (Bens echter Vater Jerry Stiller) und während seines Besuchs der Hochzeit seiner Exfreundin allerhand demütigende Bemerkungen anhören. Als ihm die Traumfrau Lila über den Weg läuft, nötigt ihn jeder zur Ehe. Zwar ist die Blondine zu hübsch und nett, um wahr zu sein, doch Eddies Torschlusspanik hindert ihn daran, sie vor der überstürzten Hochzeit näher kennen zu lernen.

Akrobatischer Hochleistungssex
Und tatsächlich übt Lila, die entfernt Cameron "Mary" Diaz ähnelt, süße Rache an jenem Ideal der naiv-engelhaften Blondine, das gerade die Farrellys so oft vorführten. Im Auto grölt sie stundenlang jeden Radioschlager mit, sie quält Eddie mit akrobatischem Hochleistungssex und entpuppt sich als derangierte und zickige Person, die zudem hoch verschuldet ist. Als die Nervensäge sich durch einen Sonnenbrand tagelang selbst außer Gefecht setzt, verliebt sich Eddie prompt in die patente Miranda, die mit ihrer etwas dumpfbackigen Südstaaten-Sippe zum Familientreffen im Hotel weilt.

Von der Traumfrau zur Psychopathin
Wie gehabt blödeln die geschmacksresistenten Farrellys, denen nichts Menschliches fremd ist, beherzt drauf los. Die Witze gehen zunächst auf Kosten Lilas, die jubelnd furzt, durch ihre von Kokain perforierte Nase Fleischstückchen hustet, und an Stellen gepierct ist, die vor den Farrellys noch nie jemand im Mainstream-Kino gezeigt hat. Doch es ist wenig glaubhaft, das einer wie Eddie die Katze im Sack kauft. Und es wird im weiteren Verlauf auch zum Problem, dass das vermeintliche Opfer mit seiner gequälten Höflichkeit und Konfliktscheu bald nicht viel sympathischer als Lila wirkt und schließlich von einer Schwindelei zum nächsten Missverständnis selbst wie ein Psychopath daherkommt.

Nichts fürs erste Rendezvous
Bald erscheint der Klamauk mit seinen krassen Nebenfiguren wie notgeilen Mexikanern, Eddies ultravulgärem Vater und seinem von der Ehefrau versklavten Freund wie ein Fast-Food-Service, der Pizza, Chicken Curry, Nachos und Hamburger im Angebot hat - und nichts davon richtig mundet. Ratlos macht vor allem das bitterbös-satirische letzte Filmviertel, in dem Eddie von Mexiko aus verzweifelt versucht, in die USA einzureisen und, mit grenzwertigem Brutal-Slapstick, die Qualen der illegalen Einwanderer vorführt. Dass die Komödie nicht als Film fürs erste Rendezvous geeignet ist, dürfte zumindest klar sein - es sei denn, man will jemand beizeiten vergraulen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.