So, 19. August 2018

Nervenkrieg

26.10.2007 13:52

Marco-Prozess wieder vertagt

Im türkischen Antalya sollte am Freitag eigentlich der Prozess gegen den deutschen Schüler Marco fortgesetzt werden. Doch das Gericht ließ den erst sechsten Verhandlungstermin platzen. Gerüchten zufolge soll ein Videoband mit der Aussage der jungen Engländerin Charlotte, die den 17-jährige Schüler der Vergewaltigung bezichtigt, dem Gericht nicht rechtzeitig übergeben worden sein. Erst am 20. November wird der Aufsehen erregende Fall weiterverhandelt.

Im Mittelpunkt des sechsten Verhandlungstages sollte die Aussage der jungen Engländerin Charlotte stehen, die Marco im April in einem Türkei-Urlaub sexuell missbraucht haben soll. In ihrer Vernehmung durch die englische Polizei soll die 13-Jährige den Schüler gar der Vergewaltigung beschuldigt haben.

Die Aussage sollte dem türkischen Gericht auf Video überstellt werden. Die Verteidiger von Marco verlangten zuvor, die 13-jährige Engländerin selbst befragen zu können. Offenbar kam das Videoband aber nie oder nicht rechtzeitig an, weshalb das Gericht in Antalya den erst sechsten Verhandlungstermin kurzfristig vertagte.

Zuvor wollten die Anwälte des Deutschen nicht ausschließen, dass das Gericht bereits am sechsten Verhandlungstag ein Urteil spreche. Jetzt muss Marco, der schon seit mehr als sechs Monaten in dem türkischen Gefängnis in Untersuchungshaft sitzt, noch mindestens bis zum 20. November warten. An diesem Tag wird weiterverhandelt.

Dem 17-Jährigen wird vorgeworfen, in der Nacht vom 10. auf den 11. April gegen den Willen von Charlotte sexuellen Kontakt mit ihr gehabt zu haben. Der Schüler aus der Ortschaft Uelzen erklärte, das Mädchen habe sich für 15-jährig ausgegeben und er habe mit ihr nur einvernehmlich Zärtlichkeiten ausgetauscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.