Mo, 18. Juni 2018

Schlau, aber ...

07.10.2007 17:25

Schimpansen kennen keine Fairness

Menschen handeln nicht immer fair - aber sie können es, wenn sie wollen. Schimpansen hingegen sollen laut einer aktuellen Untersuchung keinerlei Fairness kennen.
Forscher vom Leipziger Max-Planck-Institut ließen die Affen das "Ultimatumspiel" spielen. Dabei musste ein Tier zehn Rosinen mit einem Artgenossen teilen. Die beiden durften die Rosinen nur essen, wenn der Beschenkte seinen Anteil akzeptierte (ihn also als einigermaßen fair empfand).


Menschen akzeptieren bei diesem Versuch ihren Anteil nur, wenn sie mindestens vier der Rosinen bekommen. Den Affen war das egal: Sie akzeptierten auch eine einzige Rosine. Nur wenn sie gar keine bekamen, waren sie unzufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.