Mi, 20. Juni 2018

¿Eugen Onegin¿

30.09.2007 20:27

Feine Lyrik, dramatische Musik

Lautstark akklamierte Premiere von Tschaikowskys „Eugen Onegin“ am Linzer Landestheater in russischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Die Liebesgeschichte nach dem Roman von Alexander Puschkin ist derzeit auf vielen Spielplänen zu finden: heuer im Sommer in Salzburg, demnächst im Theater an der Wien.

Die Inszenierung des deutschen Regisseurs Uwe Eric Laufenberg, Intendant in Potsdam, schuf in Zusammenarbeit mit Olaf Grambow (Bühne) und Jessica Karge (Kostüme) einen gewissermaßen asketisch gehaltenen optischen Rahmen, in dem sich die fein gesponnenen Lyrismen und dramatischen Ausbuchtungen der Musik vorteilhaft entfalten konnten.

Die musikalischen Belange der Neuproduktion im Großen Linzer Haus standen über weite Strecken auf beachtlichem Niveau, etwa das von Ingo Ingensand geleitete Bruckner Orchester, der mit gezielter Klangkultur arbeitende Chor samt Extrachor des Landestheaters in der Einstudierung von Georg Leopold sowie die stattliche Anzahl der VokalsolistInnen, allen voran der schlank geführte, in Klangfarbe und Ausdrucksintensität vorbehaltlos überzeugende Prachtbariton Thomas Laskes als Eugen Onegin.

Dazu finden sich der etwas schmalbrüstig singende Tenor Per Hakan Precht als Lenski und der edel strömende Bass von Nikolai Galkin als Gremin. Cassandra McConnells Tatjana blüht nach einer eher blassen Briefszene im Finalteil des 7. Bildes zu intensiver Leuchtkraft auf. Karen Robertson als Larina, Tijana Grujic als Olga, Althea Bridges als Amme und Hans Günther Müller als Triquet ergänzen das erfolgreiche Sängerteam.

Weitere Aufführungen von „Eugen Onegin“ am 5., 13., 15., 25., 29. und 31. Oktober

 

 

Foto: Brachwitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.