28.09.2007 10:56 |

Röntgenbild-Fehler

Frau nach Operation an gesunder Niere gestorben

Nachdem Ärzte ihr fälschlicherweise eine gesunde Niere entfernt haben, ist in der norditalienischen Stadt Bologna eine 54-jährige Frau wenige Tage nach dem Eingriff gestorben. Grund für den folgenschweren Irrtum: Die Röntgenaufnahmen der Frau waren mit denen einer anderen Italienerin, die den gleichen Nachnamen trägt, vertauscht worden.
Erst kurz vor dem Ende der Operation hat der Chirurg bemerkt, dass die Niere keine Krankheitssymptome aufwies. Jedoch sei es zu diesem Zeitpunkt schon zu spät gewesen, um die Operation abzubrechen, hieß es.


Die Patientin ist wahrscheinlich an einer Embolie gestorben. Der Vorfall ereignete sich in der Poliklinik Sant'Orsola. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein, auch das Gesundheitsministerium will das Krankenhaus überprüfen lassen.
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).