Zusammenbruch

Kollegen mit dem ¿Defi¿ gerettet

Bei drei Lebensrettern bedankt sich der 61-jährige Linzer Fritz Koch: seinen Arbeitskollegen Johann Huber und Franz Buchenberger – und beim Defibrillator. Vor zwei Wochen war der Mann während der Arbeit zusammengebrochen und konnte reanimiert werden. Jetzt durfte er das Krankenhaus gesund verlassen.
Am Weg zur Kantine erlitt Fritz Koch einen Atem- und Kreislaufstillstand. „Er war bereits blau im Gesicht“, erinnert sich sein Arbeitskollege Johann Huber, der auch seit 17 Jahren ehrenamtlich beim Roten Kreuz engagiert ist. Zusammen mit Franz Buchenberger führte er den Notfallcheck durch, betätigte den „Defi“ und setzte die Beatmung ohne Pause fort. Sieben Minuten später traf der Notarzt ein – die Rettungskette hatte perfekt und lückenlos funktioniert.


“Ich bin unendlich dankbar, dass ich meine Pension noch erleben darf“, plant der genesene Fritz Kochg bereits wieder Reisen.



Foto: Rotes Kreuz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 05. Mai 2021
Wetter Symbol