21.06.2007 08:34 |

Dach abgebrannt

Kirchenbrand in Düsseldorfer Innenstadt

Eine Kirche in der Düsseldorfer Innenstadt ist am Mittwoch in Brand geraten. Aus dem Dachstuhl schlugen Flammen, eine dichte Rauchwolke stand über dem neugotischen dreischiffigen Gotteshaus. Zwei Dachdecker, die auf dem Kirchendach arbeiteten, wurden laut Feuerwehr mit Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht.

Zahlreiche Feuerwehrmitarbeiter bekämpften von Drehleitern aus den Brand. Ob dieser durch die Dachdeckerarbeiten verursacht wurde, müsse noch ermittelt werden. Die Arbeiter hatten die Feuerwehr alarmiert. Die Feuerwehr forderte Anrainer auf, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Der Auto- und Straßenbahnverkehr in der Nähe des Brandortes kam zum Erliegen.

Die katholische St. Peter-Kirche war 1898 nach dreijähriger Bauzeit fertig gestellt worden. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gotteshaus durch Bombenangriffe fast vollständig zerstört und in den folgenden Jahren wieder aufgebaut. St. Peter gilt als eine der schönsten Kirchen in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Ihr 80 Meter hoher Turm überragt alle umstehenden Gebäude.