14.06.2007 22:00 |

"Kommissar DNA"

Krimi-Rätsel in Deutschland gelöst

Nach sechs Jahren haben Gerichtsmediziner in Deutschland einen besonders grausamen Fall von Kindstötung geklärt. Mittels DNA-Analyse wurde eine illegal in Deutschland lebende Frau überführt, die in der Stadt Mönchengladbach die Leiche ihres neugeborenen Kindes angezündet, zerstückelt und in einer Toilette versenkt hatte. Der Durchbruch kam dennoch zu spät: Die Frau ist bereits verstorben.

Etwa sechs Jahre nach der Tat haben Rechtsmediziner nun das Geständnis der geistig verwirrten Polin, bei dem sich die Behörden nie ganz sicher waren, nun im Wesentlichen bestätigt.

Die Gerichtsmediziner fanden vier Jahre nach der Tat ein winziges Gehörknöchelchen im Schlamm eines Abflussrohres. Eine DNA-Analyse ergab jetzt, dass es von einem Sohn der Frau stammen musste.

Für die Strafverfolger kommt der Durchbruch dennoch zu spät: Die 38-Jährige starb im vergangenen April an einer schweren Krankheit.