13.06.2007 19:53 |

Killer-Eichhörnchen

Rabiates Eichhörnchen verletzt drei Menschen

Ein wild gewordenes Eichhörnchen hat im deutschen Niederbayern drei Menschen angegriffen und verletzt. Das Tier war in Passau durch eine offene Terrassentür in ein Wohnzimmer gesprungen und hatte dort eine Frau in die Hand gebissen. Dabei schnappte das Nagetier nach Polizeiangaben so fest zu, dass die 70-Jährige in Panik auf die Straße rannte. Erst dort konnte sie das Tier abschütteln.

Ein 33 Jahre alter Bauarbeiter wurde das nächste Opfer des Tiers, er bekam Kratzer an Hand und Unterarm ab, konnte sich aber erfolgreich wehren.

Das Eichhörnchen flüchtete dann in einen angrenzenden Garten und attackierte dort einen 72 Jahre alten Mann, der das Tier schließlich mit einer Krücke erschlug.

Das Landesuntersuchungsamt in Oberschleißheim bei München kam zu dem Ergebnis, dass das Eichhörnchen keine Tollwut hatte. Das teilte die Polizei Passau am Mittwochabend mit.

Im städtischen Veterinäramt Passau hieß es, ein Eichhörnchen könne schon mal zubeißen, wenn es sich wehren wolle, Schmerzen habe, trächtig sei oder seine Jungen versorgen wolle.