Entsorger im Einsatz

Weihnachtsmüll heizt zu Silvester ein

Tonnen, die weit über das normale Maß gefüllt waren, daneben Abfall, der keinen Platz mehr fand - so sieht es in vielen heimischen Müllräumen nach Weihnachten aus. Seit gestern früh stehen die Entsorgungsteams der Energie AG im Großeinsatz. Der eingesammelte Hausmüll wird in Wels verbrannt - wie bei der Linz AG.

Die Autos und Lkw kippen den eingesammelten Restmüll in den Bunker. Ein Greifarm, der mehr als 4,4 Tonnen Müll auf einmal packen kann, hebt den Abfall in die Verbrennungsanlage - so sieht etwa der Ablauf für die vielen Tonnen Müll aus, die von den Entsorgungsteams seit gestern früh aus ganz Oberösterreich zur thermischen Verwertungsanlage der Energie AG nach Wels gebracht werden. "Weihnachten ist die stressigste Zeit für uns", betont Hamit Bilge, Regionalleiter der Energie-AG-Umweltservice.

Strom für 60.000 Haushalte
Rund 300.000 Tonnen Müll werden in Wels pro Jahr verbrannt. Bevor der Abfall in Flammen aufgeht, muss er zwei, drei Tage gelagert werden. "Wir erzeugen hier den Strom für 60.000 Haushalte", sagt Johann Schöffmann, stellvertretender Betriebsleiter in Wels. Zudem wird die Fernwärme gespeist. Aufgrund der Vorlaufzeit sorgt der Weihnachtsmüll also dafür, dass es zu Silvester in den vielen Haushalten warm ist.

Linz AG holt ab 8. Jänner die Christbäume ab
Papier und Kartons landen bei der Energie AG in der Sortieranlage in Linz, Kunststoffe werden nach Hörsching transportiert und dort recycelt. Die Linz AG bereitet den Restmüll aus der Landeshauptstadt in Linz auf, ehe er verbrannt wird. Die Christbaumabholung beginnt am 8. Jänner.


"Bis Samstag wird durchgefahren"
Früher fuhr Hamit Bilge selbst mit dem Müll-Auto. Aber mittlerweile ist er Regionalleiter in der Umweltservice-Sparte der Energie AG.

"Krone":Herr Bilge, über die Feiertage hat sich jede Menge Müll in den heimischen Haushalten angesammelt. Was bedeutet das für Ihre Mitarbeiter?
Hamit Bilge: Weihnachten ist die stressigste Zeit, das weiß ich auch aus meiner Zeit als Lkw-Fahrer. Die Touren, die normal am Montag und Dienstag gefahren worden wären, müssen nachgeholt werden.

"Krone":Wie schafft man es eigentlich, das aufzuholen?
Bilge: Es sind zusätzliche Autos im Einsatz. Außerdem wird gefahren, was nur geht. Von Mittwoch bis Samstag wird durchgefahren.

"Krone":Wann ging es am Mittwoch für die Müll-Einsammler der Energie AG los?
Bilge: Um 6 Uhr fuhren die Autos und Lkw los.

"Krone":Wie viel Müll passt auf einen Wagen?
Bilge: Ein normales Auto sammelt acht Tonnen Müll, ein Lkw kann rund 20 Tonnen transportieren.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen