Di, 18. Dezember 2018

Jubiläum

29.11.2017 16:35

"Pfau" feiert dreifach

Für Valentin Latschen und seine Edelbrände markiert das Jahr 2017 gleich drei bedeutende Jubiläen: Der Schnapsbrenner und Unternehmer wird 60, seine Brände 30 und sein Whiskey 15 Jahre.

Begonnen hat die wahrlich hochprozentige Geschichte der Pfau-Brände, die mittlerweile nicht nur in der österreichischen Gastronomie, sondern auch auf den Bermudas und auf dem Kreuzfahrtschiff "MS Europa 2 " ausgeschenkt werden, im Jahr 1984, als Valentin Latschen den elterlichen Hof samt Gastwirtschaft in Ruden übernahm.

Nach der Ausbildung zum Obst-, Weinbau- und Kellermeister beantragte der Unterkärntner 1987 das gewerbliche Brennrecht. "Manfred Tement, einer meiner Lehrmeister, bewog mich dazu", erzählt Latschen, der seither unter seinem Credo "weniger ist mehr" Schnaps brennt: "Man muss die Natur, die Region schmecken." Ende der Achtzigerjahre haben es seine Brände in die Wiener Top-Gastronomie geschafft, wurden sogar im "Sacher" verkostet.

Zur Jahrtausendwende übersiedelte der Schnapsbrenner von Ruden in die Keller der Klagenfurter Schleppe-Brauerei, wo er vor 15 Jahren seinen ersten Whiskey brannte. Das edle Destillat wurde heuer von "falstaff" und "Vinaria" prämiert. - Ein schöneres Geschenk zum 60er im Dezember gibt’s wohl kaum.

Übrigens: Anlässlich seines Sechzigers verrät der Visionär gleich zwei Projekte für die Zukunft: eine Whiskey-Patenschaft sowie ein Whiskey-Bockbier...

Alexander Schwab, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Ein Jahr in Zahlen
So turbulent war das Flugjahr 2018
Reisen & Urlaub
Blutspur hinterlassen
Alkolenker flüchtet und versteckt sich unter Bett
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.