So, 18. November 2018

Trotz Rückstand

28.11.2017 20:47

Gala in Graz: Sturm schießt die Admira vom Platz!

Sturm Graz hat zumindest für einen Tag wieder die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Die Steirer setzten sich am Dienstagabend zum Auftakt der 17. Runde in der Merkur-Arena gegen die Admira nach 0:1-Rückstand noch deutlich mit 6:1 durch und zogen vorerst einen Punkt an Salzburg vorbei. Der Titelverteidiger hat am Mittwoch den Vorletzten Mattersburg in Wals-Siezenheim zu Gast.

Im Duell des Zweiten mit dem Vierten legten die Südstädter durch Christoph Knasmüllner (11./Elfmeter) vor. Christian Schoissengeyr (14.), Peter Zulj (17.), Philipp Zulechner (32.) und Deni Alar (42.) sorgten aber noch vor dem Pausenpfiff für die Wende. Den Kantersieg perfekt machten Fabian Koch (76.) und Oliver Filip (89.). Im Gegensatz zum in der Nachspielzeit fixierten 1:0 gegen den LASK am Samstag mussten die Grazer diesmal nicht zittern. Das beste Heimteam der Liga untermauerte seine Stärke vor eigenem Publikum. Sieben von neun Partien wurden gewonnen, daneben gab es zwei Remis.

Franco Foda hatte damit in seinem 350. Ligaspiel als Sturm-Trainer so richtig Grund zum Jubeln. Drei weitere Partien stehen für ihn bis zur Winterpause noch an - in Altach, gegen St. Pölten und bei der Austria. Danach wartet seine neue Aufgabe als ÖFB-Teamchef. Sein Nachfolger bei Sturm wird demnächst feststehen. "Es ist nur mehr eine ganz kleine Kandidatenschar. Ich hoffe, dass wir es in Bälde erledigt haben", sagte Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl im Sky-Interview.

Admiraner gehen in Führung
Die Admiraner starteten gut in die Partie. Schoissengeyr brachte Dominik Starkl im Strafraum zu Fall, den Strafstoß verwertete Knasmüllner souverän. Der 25-Jährige übernahm mit seinem zwölften Saisontor, dem vierten in den jüngsten drei Spielen, die alleinige Führung in der Schützenliste. Das war allerdings die einzig brauchbare Offensivaktion der Gäste im ganzen Spiel. Sturm wachte durch den frühen Rückstand auf und spielte nur noch auf ein Tor. Die Admiraner ließen den Hausherren den nötigen Platz, Sturm hatte leichtes Spiel.

Admira-Goalie Andreas Leitner konnte mit einer Glanzparade bei einem Zulechner-Schuss noch den Ausgleich verhindern, nach dem folgenden Hierländer-Corner köpfelte aber Schoissengeyr (14.) ein und machte seinen Fehler vor dem 0:1 wieder gut. Drei Minuten später wehrte Leitner einen Lykogiannis-Freistoß nur kurz ab und Zulj staubte zum 2:1 ab.

Sturm sorgt vor der Pause für die Entscheidung
Bei den weiteren Treffern zeigten die ohne Kapitän Christian Schulz (Rückenprobleme) und Thorsten Röcher (Magen-Darm-Virus) angetretenen Grazer ihr starkes Umschaltspiel. Nach Alar-Vorarbeit zog Zulechner von der Strafraumgrenze ab und der Ball senkte sich leicht abgefälscht ins Eck (32.). Dem noch nicht genug erhöhte Alar (42.) auch noch auf 4:1. Der ÖFB-Teamspieler blieb Knasmüllner mit zehn Toren damit auf den Fersen.

Admira-Trainer Ernst Baumeister reagierte zur Pause mit einem Doppeltausch, Besserung gab es aber keine. Einzig Leitner wehrte sich gegen die Niederlage, behielt im 1:1-Duell mit dem aufs Tor zulaufenden Zulechner die Oberhand (50.) und parierte einen Lykogiannis-Freistoß (71.). Gegen einen Abschluss von Koch (76.) nach Filip-Vorarbeit war er aber machtlos. Nach einem Stangenschuss von "Joker" Emeka Eze (84.) musste sich der 23-Jährige bei einem Schuss von Filip (89.) ein weiteres Mal geschlagen geben.

Revanche geglückt
Sturm gelang eindrucksvoll die Revanche für die 1:2-Niederlage in Maria Enzersdorf am 16. September. Für die Admiraner war es erst die zweite Niederlage in den jüngsten elf Runden. Nach einem 3:2 bei der Austria und einem 2:0 gegen Mattersburg mussten sie wieder einmal als Verlierer den Platz verlassen.

Stimmen der beiden Trainer:
Franco Foda (Sturm):
"Wir sind zufrieden. Trotz dem Rückstand hat die Mannschaft Vertrauen gehabt. Wir haben die Tore super herausgespielt. Trotzdem gibt es nur drei Punkte für den Sieg und am Wochenende geht es wieder gegen Altach weiter."
Ernst Baumeister (Admira): "Ich muss Sturm gratulieren, der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Manche haben geglaubt, dass es nach dem 1:0 im Vorbeigehen so weitergeht. Ich hoffe, dass es ein einmaliger Ausrutscher war."

Endstand:
SK Sturm Graz - FC Admira 6:1 (4:1)
Graz, Merkur-Arena, 6.527, SR Lechner
Tore: 0:1 (11.) Knasmüllner (Elfmeter), 1:1 (14.) Schoissengeyr, 2:1 (17.) P. Zulj, 3:1 (32.) Zulechner, 4:1 (42.) Alar, 5:1 (76.) F. Koch, 6:1 (89.) Filip
Gelbe Karten: Schoissengeyr, Jeggo bzw. Strauss, Lackner, Holzmann

Sturm: Siebenhandl - F. Koch, Schoissengeyr, Maresic, Lykogiannis - Hierländer (69. Filip), Jeggo, P. Zulj (78. Lovric), Potzmann - Zulechner (82. Eze), Alar
Admira: Leitner - Zwierschitz, Maranda, Strauss (46. Petlach), Ebner - Sax (46. Maier), Knasmüllner, Lackner, Grozurek (80. Holzmann) - Starkl, Jakolis

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
16.11.
17.11.
23.11.
24.11.
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
4:0
SC Neusiedl
SC Parndorf
1:2
SK Rapid Wien II
Österreich - Bundesliga
Admira Wacker
17.00
FK Austria Wien
RZ Pellets WAC
17.00
SV Mattersburg
TSV Hartberg
17.00
FC Salzburg
Österreich - 2. Liga
WSG Wattens
14.30
SV Horn
BW Linz
14.30
SV Lafnitz
SK Austria Klagenfurt
14.30
FC Liefering
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hertha BSC
15.30
1899 Hoffenheim
FC Augsburg
15.30
Eintracht Frankfurt
1. FSV Mainz 05
15.30
Borussia Dortmund
VfL Wolfsburg
15.30
RB Leipzig
FC Schalke 04
18.30
1. FC Nürnberg
England - Premier League
FC Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
FC Everton
16.00
Cardiff City
FC Fulham
16.00
Southampton FC
Manchester United
16.00
Crystal Palace
FC Watford
16.00
FC Liverpool
West Ham United
16.00
Manchester City
Tottenham Hotspur
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
SD Eibar
13.00
Real Madrid
FC Valencia
16.15
Rayo Vallecano
SD Huesca
18.30
UD Levante
Atletico Madrid
20.45
FC Barcelona
Italien - Serie A
Udinese Calcio
15.00
AS Rom
Juventus Turin
18.00
Spal 2013
Inter Mailand
20.30
Frosinone Calcio
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
FC Toulouse
SM Caen
20.00
AS Monaco
Dijon FCO
20.00
FC Girondins Bordeaux
FC Nantes
20.00
SCO Angers
Stade de Reims
20.00
EA Guingamp
Racing Straßburg
20.00
Olympique Nimes
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Antalyaspor
Alanyaspor
14.00
Kayserispor
Ankaragucu
17.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
ADO Den Haag
NAC Breda
18.30
Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven
20.45
SC Heerenveen
Fortuna Sittard
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
AS Eupen
KV Oostende
20.00
KV Kortrijk
Waasland-Beveren
20.00
Royal Mouscron
KRC Genk
20.30
Cercle Brügge
Griechenland - Super League
Panathinaikos Athen
15.00
GS Apollon Smyrnis
Asteras Tripolis
16.15
AE Larissa FC
Panaitolikos
18.00
AEK Athen FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Dinamo Moskau
12.00
FK Jenisej Krasnojarsk
FC Orenburg
14.30
FC Ufa
FK Anschi Machatschkala
17.00
FC Rubin Kazan
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
13.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Mariupol
13.00
Vorskla Poltawa

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.