Di, 14. August 2018

Lake-Louise-Super-G

26.11.2017 22:33

"Speed-Elch" klaut Franz & Reichelt den Doppelsieg

Schade, nur ein "Speed-Elch" hat im Super-G von Lake Louise einen österreichischen Doppelsieg verhindert! Es blieb dem Norweger Kjetil Jansrud überlassen, am Sonntag den 1. Super-G der heurigen Weltcup-Saison vor dem Kärntner Max Franz (+0,28 Sekunden) und dem Salzburger Hannes Reichelt (+0,32) einzufahren. Dahinter landeten mit Aleksander Aamodt Kilde (0,41) und Aksel Lund Svindal (0,52) zwei weitere Norweger. Für Jansrud war es der 20. Erfolg im Weltcup, der zehnte im Super-G. Jansrud übernahm damit auch die Führung im Gesamtweltcup vor dem Schweizer Beat Feuz, Svindal und Franz.

Der Abfahrts-Zweite vom Samstag, Matthias Mayer, war nach seinem knapp verpassten Sieg mit großen Ambitionen ins Rennen gegangen, da er in den vergangenen drei Auflagen des Super-G in Kanada jeweils Zweiter geworden war. Als Weltranglisten-Zehntem war dem Kärntner freilich nur die Startnummer eins geblieben - und die Testpiloten-Rolle war früh fertig gespielt, denn Mayer rutschte schon beim Coaches Corner aus. Dabei wäre die Startnummer eins prinzipiell kein Nachteil gewesen. Schneefall über Nacht und eine weich gewordene Piste sorgten zum Ausklang der Rennen in Lake Louise aber für schwierige Bedingungen. Zudem wechselten die Verhältnisse ständig. Es begann bald erneut zu schneien, es windete, am Ende regnete es im Ziel sogar. Einige Läufer mit höheren Nummern kamen deshalb auch heftig zu Sturz.

Dazu hatte Norweger-Coach Reto Nydegger einen kniffligen Kurs gesetzt. Auf diesem gelang Jansrud ein Jubiläums-Sieg, denn der "Elch" hat nun 20 Weltcup-Siege zu Buche stehen. Wo es in der Herren-Abfahrt hingeht, zeigten die Plätze eins bis neun mit jeweils drei Norwegern, Österreichern und Italienern. Weil Vincent Kriechmayr Neunter wurde, kamen trotz des Ausfalls von Mayer drei Österreicher in die Top Ten. Zwar ist man weiter seit 2010 (Michael Walchhofer) in Lake Louise sieglos, aber drei Podestplätze beim Einstand von Neo-Speedchef Sepp Brunner waren vielversprechend.

Die Überraschung war Max Franz. Der Kärntner hatte die hohe Startnummer 17 und schien nach dem oberen Teil schon deutlich geschlagen. Der Atomic-Fahrer wurde mit Fortdauer seines Rennens aber immer schneller. "Der Start war eh gut. Aber ich bin es oben dann nicht gut gefahren, war ein bissl zu tief unten. Da geht einem der Ski weg und du nimmst den Speed nicht so mit", erklärte Franz. "Zum Glück hab‘ ich das in den Griff bekommen und ab dem Coaches Corner ist es dann dahingegangen", berichtete der Kärntner. Dennoch sei er natürlich im Ziel überrascht gewesen. "Denn beim Coaches Corner wirst du so eingebremst, dass ich dachte, das ist ja zum Abschwingen. Also habe ich mich noch mehr reingehängt" erklärte Franz den "Aufwecker". "Jetzt bin ich total glücklich. Denn das war ein schwieriges Wochenende, auch vom Wetter her."

Franz war schon 2012 in der Abfahrt von Lake Louise Zweiter und nur von einem Norweger (Svindal) geschlagen worden. Auch Reichelt egalisierte in seinem 20. Rennen in Lake Louise seine beste Platzierung auf der von ihm ungeliebten "Men's Olympic". 2011 war er hier Abfahrts-Dritter geworden. "Heute war meine frühe Nummer fünf definitiv ein Vorteil", gab der Salzburger zu. "Keine Ahnung, ob die Louise und ich nochmals richtige Freunde werden. Auf jeden Fall ist das mehr, als ich erwartet hätte, es war ein Super-Start in die Saison." Romed Baumann war bis zur Zielkurve auch gut dabei, dann landete er nach einem Fehler im Mus und auf Platz 29, wodurch Christian Walder (17.) die Ehre des viertbesten Österreichers zufiel. "Das Wetter war komplett verrückt. Es wechselte zwischen Regen, Schnee und Wind, manchmal auch Sonne", verwies Baumann auf das für Lake Louise ungewöhnliche Warmwetter. Normalerweise hat es hier 20 Grad minus und weniger.

Kriechmayr verspielte seine Podest-Chance mit einem gravierenden Fahrfehler. "Ich wollte ganz vorne mitfahren. Ich bin aber im Flachen wie ein Stein umgefallen, sowas darf nicht passieren", ärgerte sich der Oberösterreicher. Auch Mayer war geknickt. "Keine Ahnung was passiert ist, auf einmal waren beide Ski weg. Vielleicht war dort ein Loch", sagte der Abfahrts-Olympiasieger. "Es ist heute wirklich blöd gelaufen, ich muss das abhaken", verabschiedete er sich nach Beaver Creek in die USA. Jansrud war über seinen Jubiläums-Weltcupsieg natürlich hoch erfreut. "Zwischen zwei Österreichern am Podest zu sein, ist auch gut für den Sport", meinte der Norweger. "Hannes und ich hatten einen Vorteil. Max ist für die Verhältnisse und seine hohe Nummer brutal gut gefahren", lobte er. Die Norweger haben nun von den jüngsten elf Rennen in Lake Louise neun gewonnen.

Das Ergebnis:
1. JANSRUD Kjetil (NOR)                  1:30.76 Minuten
2. FRANZ Max (AUT)                       +0.28 Sekunden
3. REICHELT Hannes (AUT)            +0.32
4. KILDE Aleksander Aamodt (NOR)    +0.41
5. SVINDAL Aksel Lund (NOR)            +0.52
6. INNERHOFER Christof (ITA)            +1.05
7. PARIS Dominik (ITA)                      +1.10
8. FILL Peter (ITA)                             +1.15
9. KRIECHMAYR Vincent (AUT)      +1.16
10. FERSTL Josef (GER)                      +1.17
11. COOK Dustin (CAN)                      +1.24
12. FEUZ Beat (SUI)                           +1.35
13. TUMLER Thomas (SUI)                  +1.36
14. DRESSEN Thomas (GER)               +1.38
15. THEAUX Adrien (FRA)                    +1.40
16. GANONG Travis (USA)                    +1.45
17. WALDER Christian (AUT)                 +1.50
18. SAUGESTAD Stian (NOR)                +1.52
19. KLINE Bostjan (SLO)                       +1.75
20. BIESEMEYER Thomas (USA)             +2.00
21. WEIBRECHT Andrew (USA)               +2.03
22. KRYENBUEHL Urs (SUI)                    +2.07
23. CATER Martin (SLO)                          +2.11
24. SANDER Andreas (GER)                    +2.14
25. ROULIN Gilles (SUI)                          +2.15
26. SEJERSTED Adrian Smiseth (NOR)      +2.17
27. KRENN Christoph (AUT)                      +2.25
28. CAVIEZEL Mauro (SUI)                       +2.27
29. BAUMANN Romed (AUT)                     +2.30
30. ALLEGRE Nils (FRA)                           +2.51
Ausgeschieden u.a.:Niklas Köck (AUT), Matthias Mayer (AUT), Ted Ligety (USA)
Nicht gestartet: Erik Guay (CAN/Rückenprobleme)

Der Stand im Gesamtweltcup:
1. Kjetil Jansrud (NOR)                   145 Punkte
2. Beat Feuz (SUI)                         122
3. Aksel Lund Svindal (NOR)           105
4. Max Franz (AUT)                     104
5. Felix Neureuther (GER)               100
6. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)    90
7. Peter Fill (ITA)                             82
8. Henrik Kristoffersen (NOR)           80
8. Matthias Mayer (AUT)               80
10. Hannes Reichelt (AUT)           72
11. Mattias Hargin (SWE)                 60
12. Vincent Kriechmayr (AUT)      58
13. Adrien Theaux (FRA)                   52
14. Dominik Paris (ITA)                     51
15. Luca Aerni (SUI)                         50
15. Daniel Yule (SUI)                        50
Weiters:
24. Romed Baumann (AUT)           28
32. Marco Schwarz (AUT)              20
35. Michael Matt (AUT)                  18
35. Christian Walder (AUT)            18
41. Marcel Hirscher (AUT)              14
44. Johannes Kröll (AUT)                13
48. Christian Hirschbühl (AUT)       11
62. Christoph Krenn (AUT)               4
64. Otmar Striedinger (AUT)            1

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.