Di, 16. Oktober 2018

Planungschaos

25.11.2017 06:59

KH Nord: Schaden steigt um weitere 90 Millionen

Noch mehr schlechte Nachrichten vom Rechnungshof für alle Steuerzahler: Da sich die Eröffnung des Krankenhauses Nord nun schon um drei Jahre verzögern wird, können andere Wiener Spitäler nicht wie geplant aufgelassen werden - somit sind erwartete Einsparungen in der Höhe von 90 Millionen Euro unmöglich.

"Erste Übersiedelungen werden 2016 stattfinden", präsentierte Sonja Wehsely, die damalige Wiener Gesundheitsstadträtin, am 17. März 2011 bei der SPÖ-Klubklausur in Rust ihr Spitalskonzept den Medien. Ab der Eröffnung des KH Nord sollten pro Jahr 30 Millionen Euro eingespart werden, weil andere Spitalsstandorte aufgelassen werden.

Die Grafik unten zeigt die Details: Die Leistungen der Semmelweis-Frauenklinik sowie der Krankenhäuser Gersthof und Floridsdorf hätten schon längst - Ende 2016 - im KH Nord angeboten werden sollen. Doch jetzt, Ende 2017, ist noch immer keine Übersiedelung in Sicht: Erst am Dienstag verriet Wehselys Amtsnachfolgerin Sandra Frauenberger, dass frühestens "mit Jahreswechsel 2018/2019" im KH Nord Patienten im Vollbetrieb behandelt werden könnten.

Keine Auskunft über Kosten der Finanzierung
Der Rechnungshof sieht im Rohbericht auch deshalb die nun schon auf drei Jahre ausgedehnte Verzögerung kritisch: Die kalkulierten Einsparungen werden mit der Verspätung verhindert. Der mögliche Schaden: bis zu 90 Millionen Euro.

Ebenfalls im neuen RH-Bericht dokumentiert: 8160 Baufehler und eine Verteuerung des Projekts auf bis zu 1,4 Milliarden Euro. Diese Zahl wird weiter steigen: Die Stadtregierung verweigert nach wie vor jede Auskunft über die wahren Kosten der Finanzierung ...

Richard Schmitt, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.