Di, 23. Oktober 2018

Urteil in Wien

20.11.2017 08:55

Ein Messie als Partner ist ein Scheidungsgrund

Der Oberste Gerichtshof sieht zu viel Müll in der Wohnung als Eheverfehlung an. Das geht aus einem aktuellen Urteil hervor. Eine Frau bekam Recht, als sie wegen "beharrlicher und unzumutbarer Vermüllung" die Scheidung einreichte.

Grundsätzlich haben Ehepaare gemeinsam zu wohnen. Wer auszieht, begeht daher eine Eheverfehlung. Das kann die Scheidung auslösen und auch Nachteile beim Unterhaltsrecht nach sich ziehen.

Scheidung wegen Vermüllung der Wohnung
Wie die "Presse" berichtet, hat nun eine Frau in Wien die Scheidung eingereicht, obwohl sie die gemeinsame Wohnung verlassen hat. Der Grund: Ihr Mann ist ein Messie. Der OGH hat zwar noch einmal betont, dass Eheleute grundsätzlich zusammenwohnen müssen, gab der Frau aber dennoch Recht. "Das Verschulden des Verlassenden kann ausgeschlossen sein, wenn das Verlassen der Ehewohnung eine entschuldbare Reaktionshandlung auf schwerwiegende Eheverfehlungen des Partners darstellt."

Die "beharrliche und unzumutbare Vermüllung der ehelichen Wohnung" durch den Mann sei eine solche schwerwiegende Eheverfehlung, so der OGH. Diese Verfehlung sei auch nicht verfristet, weil sie einen Dauerzustand darstellt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.