Mi, 17. Oktober 2018

Kritik an Ortschef

18.11.2017 14:39

„Nachbar baut viel zu hoch, niemand stoppt ihn“

Eine Odyssee hat ein Hausbesitzer aus Großhöflein mittlerweile hinter sich. Doch niemand half ihm bisher, so sein Vorwurf. Der Stein des Anstoßes: Ein Nachbar baut sein Eigenheim höher als im Bescheid genehmigt und ignoriert sogar einen von der Behörde verfassten Baustopp. Wie es weitergeht, ist ungewiss.

Begonnen hatte alles zunächst völlig unverdächtig: "Ich verkaufte einem Unternehmer mein ehemaliges Elternhaus. Die Pläne für die Erweiterung wurden eingereicht, von mir und von der Behörde akzeptiert", schildert der Pensionist. Doch irgendwann habe er bemerkt, dass der Käufer fast einen Meter höher baute, als in den Plänen vereinbart worden war: "Das hört sich vielleicht nicht nach viel an, doch genau dadurch erhalten meine Pflanzen im Garten kein Licht mehr und gehen ein. Durch den Schattenwurf fühle ich mich außerdem wie im Gefängnishof."

Der Betroffene habe SP-Ortschef Heinz Heidenreich bereits vor Wochen darauf aufmerksam gemacht, doch nichts sei geschehen. Dieser habe vor der Bürgermeister-Stichwahl wohl keine Streiterei in der Gemeinde haben wollen, mutmaßt Beschwerdeführer Josef T.: "Nachdem Heidenreich wiedergewählt worden war, gab es plötzlich einen Baustopp. Das Problem ist nur, dass der überhaupt nicht eingehalten wird. Aber das interessiert niemanden!" Der Bürgermeister hingegen verspricht, den Fall in den nächsten Wochen nochmals prüfen zu lassen und dann eine Entscheidung zu fällen.

Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.