So, 21. Oktober 2018

Über 2000 Jahre alt

07.11.2017 15:13

Ägypten: Forscher finden griechisches Gymnasion

Rund 80 Kilometer südwestlich von Kairo haben deutsche und ägyptische Archäologen die Überreste eines mehr als 2000 Jahre alten griechischen Gymnasions entdeckt. Die Ruinen wurden in der Grabungsstätte Watfa in der Provinz Al-Fajum gefunden und stammen aus der hellenistischen Zeit (circa 323 bis 30 vor Christus), wie das ägyptische Antikenministerium mitteilte.

Private Gymnasien dienten im alten Griechenland der körperlichen, charakterlichen und intellektuellen Erziehung der Jugend. Die Schüler hätten dort lesen und schreiben gelernt und Sport getrieben, sagte der Direktor der ägyptischen Antikenbehörde, Aiman Aschmawi. Es handle sich um das erste in Ägypten entdeckte hellenistische Gymnasion. Gefunden worden seien eine große Halle für Treffen, ein Speisesaal sowie eine fast 200 Meter lange Laufbahn.

Ruinen zeigen Einfluss des griechischen Lebens
Das Gymnasion zeige deutlich den Einfluss des griechischen Lebens auf Ägypten, nicht nur in der nordägyptischen Stadt Alexandria, zitierte das Ministerium die Leiterin der Ausgrabung, die deutsche Archäologin Cornelia Römer. Der 323 vor Christus gestorbene Feldherr Alexander der Große war mit seinen Truppen bis nach Ägypten vorgestoßen und hatte dort den griechischen Einfluss verbreitet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.