Do, 18. Oktober 2018

Alarm bei Birmingham

22.10.2017 21:41

Polizei stürmt Freizeitpark: Geiselnehmer gefasst

Die britische Polizei hat einen mutmaßlichen Amokläufer, der zwei Angestellte einer Bowlinghalle mit einer abgesägten Schrotflinte bedrohte, festgenommen. Der Täter wird Medienberichten zufolge als "weißer Mann Mitte 40" beschrieben - er soll immer wieder "game over" gebrüllt haben und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Laut BBC stürmte die Polizei am Sonntagabend das Gebäude in Nuneaton nahe Birmingham, in dem sich der Mann mehrere Stunden lang mit zwei Geiseln verschanzt hatte. Der Geschäftsführer der Bowlingbahn bestätigte dem englischen Sender Sky News, dass es sich bei den Geiseln um Angestellte handelte. Verletzt wurde niemand.

"Vorfall mit keinerlei terroristischer Aktivität verbunden"
Aufgrund eines nicht genauer beschriebenen "Vorfalls" sollte die Bevölkerung den "Bermuda Park" dringend meiden, hatte die Polizei zuvor vermeldet. Zu dem Park gehören ein Kino, Restaurants, ein Hotel und ein Bowlingcenter.

Man könne aber "bestätigen, dass dieser Vorfall mit keinerlei terroristischer Aktivität verbunden ist", teilte die Polizei noch während des Einsatzes auf Twitter mit.

Der "Coventry Telegraph" zitierte den Kinobesucher Paul Edgington mit den Worten: "Unser Film stoppte und wir wurden angewiesen, alle in einen Raum zu gehen. Die Angestellten verriegelten alle Türen und Ausgänge."

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.