Sa, 23. Juni 2018

"Krone" war Zeuge

30.09.2017 07:41

Erstes abhörsicheres Quantentelefonat geglückt

Die "Krone" war Freitagmorgen in der Akademie der Wissenschaften live bei einem weltweit einzigartigen Experiment dabei! Erstmals wurde von Physiker Anton Zeilinger sowie chinesischen Wissenschaftlern zwischen Wien und Peking ein abhörsicheres Videotelefonat geführt. Und zwar mittels Quantentechnologie!

Gespannt und gebannt blickten die Forscher Freitagmorgen auf die riesigen Bildschirme im altehrwürdeeigen Haus der Akademie der Wissenschaften. In Peking war das Szenario ähnlich. Punkt 10.45 Uhr MESZ wurde dann ein neues Kapitel der Kommunikation aufgeschlagen.

"Uns verbindet eine neue Seidenstraße der Wissenschaft", frohlockte Anton Zeilinger, Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und sein ehemaliger Wiener Schüler Chunli Bai, jetzt Chef der gleichartigen und -bedeutenden Institution im Reich der Mitte.

Technologie gilt als absolut unknackbar
Zur ausgeklügelten Technologie des historischen Videotelefonats, das dank quantenphysikalischer Gesetze als absolut unknackbar gilt: Der in 600 Kilometern Höhe kreisende chinesische Satellit "Micius" schickte aus seiner Umlaufbahn Lichtteilchen, so genannte Photonen, zu Bodenstationen in China und Europa, darunter eben auch zur Satellite Laser Ranging Station am Observatorium Lustbühel (Bild unten) in Graz.

Zeilinger: "Experiment geglückt!"
Der (abhörsichere) Clou dabei: Versucht jemand, Photonen abzufangen und die Polarisation zu messen, verändert er dadurch den quantenphysikalischen Zustand der Teilchen - und fliegt sofort auf. Zeilinger: "Experiment geglückt!"

Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.