Fr, 21. September 2018

Zeugen filmen mit

28.09.2017 07:24

US-Polizisten befördern Frau unsanft aus Flugzeug

Unsanft angepackt haben Polizisten am Dienstag eine Passagierin der Southwest Airlines in Baltimore, als diese das Flugzeug auf Geheiß des Piloten nicht freiwillig verlassen wollte. Zeugen filmten mit, als die schreiende Frau von den Sicherheitskräften unter den Achseln gepackt und sogar gestoßen wurde.

Kurz bevor das Flugzeug am Dienstagabend von Baltimore im US-Bundesstaat Maryland Richtung Los Angeles abheben wollte, teilte die Frau dem Personal mit, dass sie an einer lebensbedrohlichen Tierhaarallergie leide. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zwei Hunde, darunter ein Assistenztier, an Bord. Die Frau soll daher gefordert haben, dass die Tiere das Flugzeug verlassen.

Nach Rücksprache mit dem Piloten habe man der Frau jedoch mitgeteilt, dass sie selbst zu ihrer eigenen Sicherheit nun nicht mitfliegen dürfe. Die Passagierin, die keinen offiziellen Bescheid über ihre Allergie dabeihatte, soll sich laut Linda Rutherford, Pressesprecherin der Southwest Airlines, zunehmend unkooperativ verhalten haben.

"Greifen Sie mich nicht an"
Im Video, das ein Passagier aufgenommen hat, ist jedenfalls zu sehen, wie die Frau von zwei Beamten durch den schmalen Gang gezerrt wird. Dabei ruft sie mehrmals: "Greifen Sie mich nicht an!" Kurz darauf ist von ihr zu hören: "Mein Vater hat eine Operation." Möglicherweise wollte die Frau deshalb unbedingt diesen Flug nach L.A. nehmen.

Frau von hinten gestoßen
Außerdem wirft die Frau den Beamten vor, ihre Hose zerrissen zu haben. Ein Polizist reagiert darauf: "Schließen Sie ihre Hose und gehen Sie." Anschließend packt er sie unter den Achseln und beförderte sie weiter durch den Gang. Nach einem weiteren Wortgefecht, in das sich auch andere Passagiere einmischten, verpasst der Polizist der Frau einen kräftigen Stoß, begleitet von den Worten: "Raus aus dem Flugzeug!" Danach bricht das Video ab.

"Wir entschuldigen uns öffentlich bei dieser Kundin und bei allen anderen Passagieren an Bord dieses Fluges. Wir sind enttäuscht über die Art und Weise, wie sich diese Situation entwickelt hat. Das ist keine Erfahrung, die unsere Kunden machen sollten", so die Airline in einem offiziellen Statement.

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.