Do, 18. Oktober 2018

Eine Mrd. € bis 2020

27.09.2017 10:06

BAWAG geht an die Börse und verspricht Investition

Nun ist offiziell, die BAWAG geht in Wien an die Börse. Die beiden Großeigentümer Cerberus und Golden Tree wollen ihre Investition versilbern, es werden alte Aktien angeboten. Potenziellen Investoren verspricht die Bank eine jährliche Dividendenausschüttung von der Hälfte des Nettogewinns, die Bank will bis 2020 eine Milliarden Euro investieren.

Ziel ist Wachstum, die BAWAG konzentriert sich dabei auf den deutschsprachigen Raum (Deutschland/Schweiz/Österreich). In diesen Ländern habe es in den vergangenen zwei Jahren fünf Zukäufe gegeben, zuletzt wurde die Südwestbank mit Sitz in Stuttgart erworben. Derzeit habe die BAWAG über 2,2 Millionen Kunden, die Direktbank-Tochter Easybank soll als Plattform für den Ausbau des Retailgeschäfts in Westeuropa, vor allem in der DACH-Region dienen.

Bis zu 30 Prozent Anteile am Markt
In den kommenden Jahren strebt die BAWAG Group eine Steigerung ihres Ergebnisses vor Steuern um durchschnittlich 5 Prozent an. Ziel sei eine Cost/Income Ratio von unter 40 Prozent. Die Kernkapitalquote (CET1) soll bei mindestens 12 Prozent bleiben. Die BAWAG hat eine Bilanzsumme von 40 Milliarden Euro.

Insidern zufolge will die viertgrößte Bank Österreichs einen Anteil von 20 bis 30 Prozent auf den Markt werfen. Das Geldhaus, an dem der US-Fonds Golden Tree Asset Management weitere 40 Prozent hält, könnte dabei mit bis zu fünf Milliarden Euro bewertet werden.

 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.