Do, 18. Oktober 2018

Großeinsatz

20.09.2017 09:14

Brennender Lastwagen: Megastau auf der A1 in NÖ

Autobahn-Albtraum: Ein Lkw ist Mittwochfrüh auf der A1 in Niederösterreich in Vollbrand geraten und hat zu einer zwischenzeitlichen Totalsperre der Autobahn geführt. Die Ursache des Brandes ist vorerst unklar, es kam zu einem zwölf Kilometer langen Stau und einem Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehr.

Auf der Westautobahn bei Ybbs (Bezirk Melk) geriet der Lkw nach ÖAMTC-Angaben aus vorerst unbekannter Ursache in Vollbrand. Eine zwischenzeitliche Totalsperre der Richtungsfahrbahn Linz sorgte für zwölf Kilometer Stau.

Löscharbeiten unter Atemschutz
Die Alarmierung der Feuerwehr war gegen 2.30 Uhr erfolgt. Die Freiwilligen Feuerwehren Ybbs und Pöchlarn rückten mit 16 Mann aus. Beim Eintreffen der Helfer standen das Führerhaus und Teile der Ladung bereits in Vollbrand. Die Löscharbeiten erfolgten unter Atemschutz.

Von 5.30 bis 7 Uhr wurde die A1 in Fahrtrichtung Westen im Zuge der Bergungsarbeiten gesperrt, berichtete der ÖAMTC. Auf Nachfrage bei der Polizeipressestelle Niederösterreich wurde mitgeteilt, dass beide Insassen des brennenden Lkws bei dem Unfall unverletzt geblieben waren.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.