Sa, 23. Juni 2018

Die große Umfrage

18.09.2017 17:01

Wer soll Österreich in Zukunft regieren?

Wer soll unser Land künftig regieren? Obwohl die große Koalition nach der Ankündigung von Neuwahlen seit Monaten am Ende ist, können sich noch einige Österreicher eine Fortsetzung der rot-schwarzen Zusammenarbeit im Hohen Haus vorstellen: Von 1000 Befragten wünschen sich 16 Prozent, dass die Sozialdemokraten und die ÖVP weiterhin gemeinsame Sache machen. Teil drei der brandaktuellen IMAS-Umfrage für die "Krone".

Deutlich fiel das Votum (18 Prozent) der Befragten für eine schwarz-blaue Koalition aus - also jene Form der Zusammenarbeit, die von 2000 bis 2007 für viele Proteste und sogar Sanktionen gegenüber Österreich sorgte. Damals war Wolfgang Schüssel (ÖVP) Bundeskanzler und die freiheitliche Politikerin Susanne Riess-Passer seine Stellvertreterin in der Regierung - wobei der im Jahr 2008 verstorbene Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider und Schüssel als Architekten des Zusammenschlusses gelten. Ob ein neuerlicher Zusammenschluss von ÖVP und FPÖ realistisch ist? Rechnerisch wäre er durchaus möglich.

Eine weitere Variante, die in Hintergrundgesprächen immer wieder herumgeistert, ist eine Partnerschaft von Christian Kerns SPÖ und Heinz-Christian Straches FPÖ - wobei diese Konstellation ebenso wie Rot-Grün-Pink, Schwarz-Grün-Pink oder Rot-Grün-Pilz in den Augen der Österreicher keine echte Chance hat (siehe Grafik).

"Schon eine Präferenz Richtung Schwarz-Blau"
Studienautor Paul Eiselsberg vom Linzer Forschungsinstitut IMAS International erklärt: "Wenn man alle Möglichkeiten miteinander vergleicht, gibt es schon eine Präferenz von ÖVP-Sympathisanten in Richtung Freiheitliche. Das hat sich auch in der Vergangenheit bei zurückliegenden Umfragen immer gezeigt."

Ganz schlechte Karten hat in den Augen der Befragten übrigens eine Koalition zwischen den Schwarzen, den Grünen und der Liste des ehemaligen Grünen Peter Pilz: Diese kommt nur für ein Prozent der 1000 Teilnehmer an der Studie in Frage.

Übrigens: Nicht wenige Beobachter glauben zu wissen, dass hinter den Kulissen ohnehin an einer ÖVP-FPÖ-Koalition gearbeitet wird.

  • Liste Kurz: 33 bis 35 Prozent
  • FPÖ: 23 bis 25 Prozent
  • SPÖ: 22 bis 24 Prozent
  • Grüne: 7 bis 9 Prozent
  • NEOS: 3 bis 5 Prozent
  • Liste Pilz: 3 bis 5 Prozent

"Das ist eine Momentaufnahme. 2,4 Millionen Österreicher sind zwar der festen Absicht, dass sie wählen gehen, aber nicht, wen. 2,7 Millionen haben sich hingegen entschieden", sagt IMAS- Forscher Paul Eiselsberg.

Robert Loy, Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.