Mo, 22. Oktober 2018

"Mehr Buntheit"

12.09.2017 16:50

Wiener Grüne wollen "Gender-Bücher" für Kinder

Der Genderwahn der Grünen lässt wieder grüßen. Diesmal hat es die Wiener Bezirksorganisation Penzing auf Kinderbücher abgesehen. Die sind ihnen nicht "bunt" genug. So fordern sie nun geschlechtersensiblen Lesestoff in den städtischen Büchereien und Kindergärten.

Die Sorgen der Penzinger Grünen hätte mancher wohl gerne. In mehreren Anträgen fordern sie geschlechtersensible Kinderbücher in den städtischen Büchereien und Kindergärten Penzings. "Noch viel zu oft finden sich in Kinderbüchern ausschließlich Strukturen vergangener Jahrzehnte", heißt es.

Für mehr "Buntheit"
Dabei gäbe es mittlerweile sehr gute Werke, welche "die Buntheit unserer Gesellschaft darstellen". Deshalb solle nun zusätzlich gendersensibler Lesestoff für die Einrichtungen eingekauft werden. "Im Grazer Bezirk Jakomini wurde das umgesetzt, sogar von der ÖVP unterstützt", sagt der Penzinger Klubobmann Kilian Stark.

Für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung wurden die Anträge "aus formalen Gründen" kurzfristig nicht zugelassen, doch die Grünen werden es wieder versuchen: "Vielleicht gibt es dann eines Tages mehr Frauen als Kandidatinnen bei einer Nationalratswahl", hofft Stark.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.