Do, 18. Oktober 2018

Allergie-Bombe

07.09.2017 17:36

Die Ambrosia blüht weiter!

Sie ist eine Allergie-Bombe: "Ambrosia artemisiifolia", "Traubenkraut" oder wie es heutzutage gern genannt wird, "Ragweed". Und sie blüht - noch immer und wahrscheinlich auch noch länger. Das Problem für Allergiker: Nicht nur die Pflanzen im eigenen Land belasten die Luft; auch die in Nachbarländern.

In Kärnten befinden sich flächendeckende Bestände entlang der Randstreifen von Autobahnen, vor allem zwischen Klagenfurt und Wolfsberg, zwischen Villach und Karawankentunnel. Die höchste Belastung ist am frühen Vormittag, wenn die Pflanzen ihre Pollen in die Luft freigeben. Es gibt aber auch Pollen-Einwehungen aus dem Süden, also Slowenien. Meist in den späten Nachmittag- bis Abendstunden.

"Ambrosia" blüht mittlerweile acht Monate im Jahr. Der Leiter des Botanikzentrums in Klagenfurt, Roland Eberwein: "Den ganzen Herbst über kann es noch Belastungen geben. Oft weil es wieder treibt, nachdem gemäht worden ist. Es können kleine Flecken sein, die aber auf Anrainer große Auswirkungen haben."

Die Allergie kann Betroffene tagelang außer Gefecht setzen. Die Patientenzahl steigt pro Jahr um zehn Prozent. Der volkswirtschaftliche Schaden ist hoch.

Was besonders gefährlich ist: Auf Dauer kann die Allergie zu Asthma führen.

Bisher gibt es bei der Bekämpfung keine gesetzlichen Vorschriften; schon gar nicht, wenn die Pflanze auf Privatboden wächst.

Serina Babka, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.