Di, 21. August 2018

Barcelona-Terror

22.08.2017 18:33

Verdächtiger: Größerer Anschlag war geplant

Was bisher nur Gegenstand von Spekulationen war, hat nun einer der Terroristen von Barcelona bestätigt: Im Zuge der Anschlagsserie in Katalonien wurde ein viel blutiger und größerer Terroranschlag vorbereitet. Das hat einer der Terroristen nun vor Gericht zugegeben. Nicht nur die Basilika Sagrada Familia sondern auch weitere Gebäude sollten in die Luft gesprengt werden.

Die vier überlebenden Attentäter der zwölfköpfigen Terrorzelle sind am Dienstag erstmals einem Richter vorgeführt worden. Mohamed Houli Chemlal (21), der am vergangenen Mittwoch in Alcanar bei einer Explosion vor den Anschlägen verletzt wurde, gab vor Gericht zu, dass ein weitaus größerer Anschlag vorbereitet wurde.

Basilika im Visier der Terrorzelle
Bereits am Wochenende wurde bekannt, dass eine zuvor als Unfall klassifizierte Gasexplosion in Alcanar eine weitere, größere Terrorattacke verhindert haben dürfte. Einen Tag später wurde berichtet, dass die Terroristen die weltberühmte Basilika Sagrada Familia im Visier hatten. In dieser Kirche fanden auch die Trauerfeierlichkeiten nach den Anschlägen in La Rambla und in Cambrils statt. Auch das Königspaar nahm daran teil.

15 Tote bei Terror in Barcelona und Cambrils - darunter fünf Kinder

Video aus Erotikmuseum zeigt, wie schnell der Van dran war, bevor er in die Menge raste:

Nur kurz danach verhinderte die Polizei in dem Touristenort Cambrils eine zweite Terrorattacke, bei der allerdings eine flüchtende Frau getötet wurde. Rund 100 Kilometer südwestlich von Barcelona erschossen die Einsatzkräfte fünf Terroristen- unter ihnen der erst 17-jährige Moussa Oukabir, der zuvor als Fahrer des Kleintransporters vermutet wurde . Das ganze Land hatte am Freitag Jagd auf den Jugendlichen gemacht. Der Täter, der tatsächlich den Van in La Rambla in die Menschenmenge gelenkt hatte, konnte am Montag von der spanischen Polizei aufgespürt werden. Er wurde bei dem Einsatz erschossen.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Champions League
LIVE: Red Bull Salzburg muss gegen Roter Stern ran
Fußball National
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.