08.08.2017 13:19 |

Beine zerfressen

Expertin löst Rätsel um angeknabberten Teenager

Lange rätselten Ärzte und Meeresbiologen im australischen Brighton bei Melbourne, wer oder was die Füße des jungen Sam Kanizay so zugerichtet haben könnte. Nun konnte das Rätsel gelöst werden: Wie eine Wissenschaftlerin feststellte, handelt es sich bei den Angreifern um Flohkrebse.

Sam wollte sich am Samstagabend wie berichtet nach einem anstrengenden Fußballspiel im Meer abkühlen und ging etwa bis zur Hüfte ins kühle Nass. Als er ein Kribbeln an den Beinen spürte, dachte er sich nichts dabei, denn das Wasser hatte nur 15 Grad. "Ich dachte nicht daran, dass ich gerade aufgegessen werde", berichtete der Teenager.

Ratlosigkeit bei Ärzten und Meeresbiologen
Der Vater fing am Strand ein paar der Tiere ein, als Köder verwendete er rohes Fleisch. Was er da gefangen hatte, wusste er aber nicht.

Die Ärzte im Krankenhaus waren völlig ratlos, als sie Sams Wunden sahen, und auch zu Hilfe gerufene Meeresbiologen konnten die Sache nicht klären. Die Füße des jungen Mannes hörten erst nach 18 Stunden zu bluten auf.

Wissenschaftlerin bringt Licht ins Dunkel
Eine Wissenschaftlerin des Museums Victoria konnte schließlich Licht ins Dunkel bringen. Bei den Angreifern handelt es sich um Flohkrebse. Diese Millimeter kleinen Krustentiere sind eigentlich nur Aasfresser.

Über so heftige Angriffe sei bisher nichts bekannt, berichtete Genefor Walker-Smith. Sie vermutet, dass Sam die kleinen Tierchen womöglich beim Essen gestört haben könnte. Für die nicht enden wollende Blutung könnte ein Blutverdünnungsmittel verantwortlich sein, das die Tierchen möglicherweise absondern.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).